Wo rockt’s? Efterklang im Theater

Alexander Ochs

Indiepop? Folktronica? Post-Rock? Orchestraler Pop? Mathematik? Wie man sie auch nennen mag - die Musik des dänischen Quartetts Efterklang ist mit viel Liebe zum Detail und regelrechter Hingabe selbstgemacht. Und das von vorn bis hinten mit akustischen und elektronischen Instrumenten. Heute Abend kommt die Band ins Kleine Haus des Theaters.



Anfang des Jahrtausends hat sich die Band formiert und mittlerweile drei Studioalben veröffentlicht, meist von Kritikern bejubelt. Ihr jüngster Streich hört auf den Namen Magic Chairs und bietet melodische, zarte Popsongs, verträumt, märchenhaft, entrückt.


Gut, dass die Jungs gerade noch rechtzeitig vor der Kitschgrenze die Handbremse ziehen. Keine Angst, so dick und orchestral Efterklang manchmal auftragen, gießen sie einem nicht gezuckerte Standard-Grütze ins Ohr.

Ihr neues Album haben sie im Gegensatz zu den beiden Vorgängern, wo sie ausufernd viele Gastmusiker an Bord hatten, live als Band eingespielt. Einer der schönsten Songs dieses nun beim britischen Label 4AD erschienenen Albums ist „I Was Playing Drums“. Auf der Bühne werden die vier von Peter Broderick, Heather Woods Broderick, Niklas Antonson und Frederik Teige unterstützt. Seht und hört selbst!

Efterklang - I was playing drums

Quelle: YouTube
[youtube fAN3Ah5Ehb4 nolink]

Mehr dazu:

Was: Efterklang (Support: Frederik Teige)
Wann: Freitag, 7. Mai 2010, 20 Uhr
Wo: Theater Freiburg, Kleines Haus
Tickets: 16 Euro