Wo rockt's? Chip Hanna and the Berlin Three

Carolin Buchheim

Ein letztes Mal wird vor der Konzert-Sommerpause wird am Sonntagabend im El.Pi die musikalische Alternative zum Tatort geboten: Zu Gast ist Chip Hanna mit den Berlin Three, und die Musik zwischen Bluegrass und Honkytonk mit Psychobilly. Oder so. Auf jeden Fall Country ohne Nashville-Peinlichkeit.

Chip Hanna stammt aus Baton Rouge, Louisiana, und tingelt nach Gigs als Drummer in Duane Peters Punkband US-Bombs und in der Streetpunk Band One Man Army seit einiger Zeit mit seinem Bluegrass-Country-Solo-Projekt durch die Punk-Schuppen der ganzen Welt.


Mit von der Partie sind am Sonntag, wie bei den Aufnahmen der Platte "People Like You", die Berlin Three, Valle (Kontrabass) und Andi Laaf (Drums) von der Psychobilly-Legende "Mad Sin" sowie Tex Morton an der Gitarre/Steelgitarre.

"Nun kann man Mad Sin und die US-Bombs gut finden oder nicht, diese Kooperation hat es wirklich in sich", meint Veranstalter Matze. "Der nölig-melancholische Gesang von Chip Hanna, der im Unterton den rebellischen Punkhabitus mit sich trägt verbindet sich mit der traurig swingenden Lap-Steel und dem mal warm pulsierenden, mal hart slappenden Bass zur Schönheit der frühen Countrymusik von Hank Williams/Johnny Cash mit Punkrockattitüde. Sicherlich auch optisch ein Leckerbissen!"

Mehr dazu:

Chip Hanna: Website & MySpace:

Was: Chip Hanna & The Berlin Three
Wann: Sonntag., 24. Juni 2007, 20:30 Uhr (pünktlich)
Wo: El.Pi, Schiffstraße (MySpace)

Chip Hanna & The Berlin Three: Jesse James