Wo rockt's? Alle Termine zum Wochenende

Marc Schätzle

Wo rockt's mit einer neuen Ausgabe: Immer dienstags gibt's für euch die heißen Ausgehtipps fürs kommende Wochenende, damit auch ja genug Zeit zum wohlüberlegten Entschluss ist, wo man seine Kohle denn mit möglichst viel Spaß raushaut.

 

Zum Beispiel beim Plastic Popup Club in der Jackson Pollock Bar, vielleicht will ja jemand auch zu Navel und Red Adaire, die spielen im "Z". Tags darauf gibt's dann Bescherung: Northern Lite sind bei einer erneuten Fusion von Drifter's und Crash gebucht und werden den Laden sprengen. Ausserdem gibt's mal wieder ein Run di Riddim im E-Werk mit Ruff Song Movement. High Fidelity heißt nun wegen eines kleinen rechtlichen Problems movin'on up und findet in derselben Lokalität statt, wo tags zuvor die Rebeat Funk Night tagt: im Ruefetto. Außerdem  ein heißer Tip: Die Devastations im Swamp. Alle Termine wie immer weiter unten. Viel Spaß beim Durchstöbern.


Navel

"Nirvana 2.0!" brüllte hinter mir jemand seinem Nachbarn und somit auch mir ins Ohr, als ich Navel das erste Mal auf einer Bühne sah. Es war beim Berlin-Festival, Ende Juli und  vier Wochen später, auf einem der After-Show-Konzerte des Monsters of Spex-Festivals in Köln sollte es wieder passieren; Irgendwer brüllte irgendwem während des Navel-Sets
diesen Satz zu. Nirvana 2.0.

Man macht es sich zu einfach, wenn man Navel aus Erschwil bei Basel auf die Ähnlichkeit ihres blonden Sängers Jari mit Kurt Cobain reduziert, auch wenn diese Band gekommen ist, um den Grunge zu retten. Oder den Rock. Oder irgendwas. Diese laute Musik mit Gitarren und Wut auf jeden Fall.

Klar, Jari könnte sich die blonden Haare dunkel färben, und schwupps, schon wären sie das Gerede um Nirvana los, aber diese Band hat keine Lust, für irgendwen, irgendwas zu tun, nur um Sterotypen zu entsprechen oder ihnen eben nicht zu entsprechen. Navel ist keine Band die so tut als ob. Navel ist eine Band die tut, und zwar voll und ganz und ohne Halten oder eben gar nicht.

Ein Navel-Konzert, das ist kein beschauliches Konzert bei dem man cool und unbeteiligt in der Ecke steht, seine Bierflasche in der Hand hält und vielleicht ein bisschen zustimmend mit dem Kinn nickt. Bei einem Navel-Konzert kriegt man schlagartig Lust zu Headbangen und zu pogen und die Bierflasche irgendwo in die Ecke zu schmeissen.

Sänger Jari schreit und fleht und zappelt und wimmert und schreit noch mehr, als ginge es um seine Seele oder sein Leben oder alles zugleich und schleudert einem, so als täte das mit der Schreierei noch nicht reichen, riesige Gitarren-Riffs entgegen während Bassistin Ef eine Basslinie spielt, die so fett ist, wie sie selbst zierlich ist, während Drummer Andy enthemmt und kompromisslos auf seine Drums eindrischt.

Absolut unglaublich, diese Band.

Jetzt gerade sind Navel  an einem seltsamen Punkt ihrer Bandgeschichte: irgendwo zwischen 'kleine, total unbedeutende Band aus der Schweiz' und 'The Next Big-Hype Thing'. Vom Berliner Mini-Label Louisville Records in diesen Sommer gesignt, haben Navel Ende November die limitierte 7' Forsaken Speech herausgebracht. Old-School-Music-Making mit Liebe zum Detail und Geheimtipp-Faktor.

Mit Letzterem sollte es aber bald vorbei sein, denn in knapp drei Wochen fahren Navel zum Eurosonic Festival nach Groningen (NL). Dort treffen sich zu Anfang eines jeden Jahres Radioleute, Booker und Veranstalter aus ganz Europa um neue Bands kennen zu lernen und Veranstaltungen zu buchen, die Festivals des Sommers zu planen und Karrieren zu machen.

Nach Groningen wird Navel nicht mehr die 'kleine, total unbedeutende Band aus der Schweiz' sein. Nach Groningen wird Navel  verdienterweise eine der Hype Bands des Jahr 2007.

Sie werden den Grunge retten.
Oder den Rock. Oder Irgendwas. Diese laute Musik mit Gitarren und Wut auf jeden Fall.

Was:
Navel (Support: Red Adaire)
Wann: Freitag, 15.12.06 ab 22 Uhr
Wo: Kulturzentrum "Z", Eintritt 5 Euro

Navel: Website& MySpace
Red Adaire: Website& MySpace

(Text: caro)

Freitag, 15. Dezember: Wo rockt's?

Agar: Black Beats mit DJ KD| R'n'B, HipHop, Rap| 23 Uhr.

Airport: Airport Après Ski | Latin House mit DJ Enrique | 21 Uhr.

Café Velo: Brakes - D'n'B...it's party time | Swifty Spins Army, Dr. Snuggles, Sgt, DJ Uncut | Breakbeat, Drum'n'Bass | 21 Uhr.

Drifter's: Nachtasyl | Eazy M., Bertram | Minmal, Elektro, House | 23 Uhr.

EL.PI.: Weekend Partynight | 60's, 70's, 80's Disco, Rock'n'Roll, Emo, Britpop, Best of R&B und Pop von DJ Stefan | 22 Uhr.

F-Club: Freitag Nacht Fieber | Al Kapone | HipHop, Reggae, Black Music | 22 Uhr.

Freiburg Bar: Tanznacht für die Generation 25 plus | 90's | 21 Uhr.

Funpark: 6 Jahre Funpark B-Day: Soccx-Girls(live) & NoLimit | DJs Bakerman und Matze. Mixed Music auf drei Floors | 22 Uhr.

Glamour: Hot Friday Night| Mixed Music | 21 Uhr.

Jazzhaus: Sister Zone | Ladies  only | 20 Uhr.

Jackson Pollock Bar:
Plastic Popup Club | Carla Commodore, Francois Super U, Housepunk, Belle | Electroclash, Powerpop, Discotrash | 22 Uhr.

Jugendtreff "Underground" im Rieselfeld (Maria-von-Rudloff-Platz 2): Vanessa Iraci | R'n'B | 20 Uhr.

Isle of Innisfree: Live Musik | Rockin' Carbonara | Rockabilly | 21 Uhr.

Kagan: Black70's | DJ Hardy | 22 Uhr.

Karma: Friday Night Lights | DJs: Andi Deluxe, Daniel S. | 22 Uhr.

Keller264: Final Kings & The Drift (live) | danach Independent Rock Aftershow
Eintritt 4,- incl. Konzerte | Crosscore | 22 Uhr.

KGB-Sowjet-Bar: Sowjet Ska der 60er, 70erund 80er Jahre | 21 Uhr.

Liquid Club: Klang Safari | Chris Veron, Gebrüder Hoppe, EazyM & friends | Minimal, Elektro | 22 Uhr.

Margaux Hotelclub: Vibe Club| Ruben Dominguez, Jazz Riots | Deep & Funky House,  Soul, Funk | 22 Uhr.

Maria Bar: DJ Hike | House | 22 Uhr.

Ruefetto: Rebeat Funk Night | Thelonius Funk, Wah Wah Anatol | Deep Funk & Raw Soul, 1967 - 1972 | Eintritt 4€ | 21:30 Uhr.

Roots: Soundfloor | Soul, Funk and Rock with Mr.B | 21 Uhr.

Palladium: Studentenparty zugunsten von Amnesty International | 21 Uhr.

Sound: Black Night | DJ Tical | 21 Uhr.

Waldsee: Charlie Mariano & Dieter Ilg |  Modern Jazz | Eintritt 19 € | 20 Uhr.

Wodanhalle/Ganter-Hausbiergarten: Ray Hooker & JeanE | Folk, Blues & Cover Songs | 20:30 Uhr.

Woody's: Romanistenparty | 21 Uhr.

Z-Kulturzentrum:
The Pit live | Navel + Red Adaire | 21 Uhr.

Devastations

Karen O., die atemberaubende Sängerin der Yeah Yeah Yeahs lobte die erste Platte der Devastations mit den Worten „Das Beste, was ich in
diesem Jahr hören durfte." Uh! Auf das Urteil von Frau O. Kann man zählen: Devastations sind eine wunderbare Band mit wunderbaren Songs.

Die Stimme von Sänger Conrad Standish kriecht einem von den Ohren
direkt die Wirbelsäule hinunter, bevor sie einem irgendwo in der Magengengend ein seltsames Gefühl des wohligen Unwohlseins verpasst.

Devastations pflegen die Melancholie, aber nicht die Depression, sie führen einen mit ihrem durchaus auch mal schweren, orchestralen Songs in hohe Höhen und tiefe Tiefs und brechen einem wieder und wieder das Herz.

Dieser Tage lebt das Trio in Berlin, aber eigentlich kommen sie aus Melbourne, und man hört ihnen ihre Heimatstadt immer noch an, denn Conrad Standish croont auf beste Art und Weise in der Tradition von Tex Perkins und Nick Cave, den anderen großen Männerstimmen Melbournes.

Absoluter Über-Tipp!


Was: Devastations
Wann: Samstag, 16.12.06 ab 21 Uhr
Wo: Swamp
Eintritt: 8 Euro
Devastations: Website& MySpace (Text: caro)

Samstag, 16. Dezember: Wo rockt's?

Agar: Mix Move Club | House, Black, Pop | 23 Uhr.

Airport: Pilots Club | Dance und House | 22 Uhr.

Café Velo:
From Roots to Dancehall | Flowin Vibes & Iberator Sound | Reggae | 21 Uhr.

Coffee Factory: Coffee Flavoured Music | Sofahouse, Soul, Funk | 21 Uhr.

Drifter´s Club & Crash: Matchbox Elektro rockt | Northern Lite Live, Unisex Tour 2006, The World Domination, Das Timbo, Putschversuch, Pocketmaster, Jan Ehret, Frank Bale | Indietronic, Electro | AK 14 € | 22 Uhr.

E-Bar: Run di Riddim | Ruff Song Movement, Hurricane Sound (Bayreuth) | Reggae | 23:30 uhr.

El Bolero: Fiesta Latino | Salsa, Samba, Merengue, Bachata | 21 Uhr.

EL.PI.: WeekendPartyNight | Rock Classics, Rockabilly,70's, Disco, Funk. | 22 Uhr.

F-Club: Electro Boogie | DJ Hike | 23 Uhr.

Freiburg Bar: Funtasic| Pop- und Rock Coversongs | 21:30 Uhr.

Funpark: 6 Jahre Funkpark B-Day Party | 21 Uhr.

Glamour: Glamerous Dancenight | Mixed Music |21 Uhr.

Isle of Innisfree: Live Musik | The Hardbeat | Oldies & Goldies | 21 Uhr.

Jazzhaus: 20 Uhr Konzert: The Brothers | 23 Uhr: Funky Dance Night

Jos Fritz Café: Modium: Disco Mode Party | Synthiepop,Wave, Electronic, Futurepop | 22 Uhr.

Kagan: Tower Dance Club | House, R'n'B, Hits | 22 Uhr.

Karma: Karmasutra Weekend Party | DJ Tomo & Nic Caron | 22 Uhr.

KGB-Sowjet-Bar: Vodka Lovers | 22 Uhr.

KHG (Lorettostraße 24): Adventsball (Standard, Latein, Salsa | 20 Uhr (4 Euro, festliche Kleidung erwünscht).

Liquid Club: Solaris | Adriano Russo, Pete Curleen + Afterhour | 22 Uhr.

Margaux Hotelclub: Soul Dome | Elie Parker | Disco, House|  22 Uhr.

Maria Bar: DJ Erren | House | 22 Uhr.

Palladium: Salsa Fiesta | 22 Uhr.

Rattenspiegel: Konzert | The Unisex  | 21 Uhr.

Ruefetto: Neu: movin' on up (Ex-High Fidelity) Indie/Hamburger Schule/Britpop/Madchester/New Wave | 22 Uhr .

Swamp: Devastations | Sadcore aus Melbourne | Tragische Lovesongs | 21 Uhr.

Sound: The Beat is Black | Black Beats von DJ Jealous und DJ Scorpion (Flyburg Ciddy) | 21 Uhr.

Vauban-Gelände (Haus 37):  Soluna | rauchfreie Tanzparty | 20 Uhr.

Waldsee: Bruce & The Sugar Bums | mit Lindyhop- Crashkurs durch  Swing-In'-Freiburg abtanzen zu Jumpblues, Swing und R'n'Bim Stile der 40er – 60er Jahre | 20 Uhr.

Walfisch: Death Before Disco| Nu-Emo-Metalcore | 21 Uhr.

Westbad: Extravaganca | House: Milk & Sugar, Ayak Thiik, Robert Heart Techno: Marco Bailey, Phuture Traxx HipHop: Epps, Supar

Wodanhalle/Ganter-Hausbiergarten: Das Buschorchester | Voices and Percussion | 20:30 Uhr.

Z-Kulturzentrum: Équipe Alarme | Elektro, Drum'n'Bass | 22 Uhr.

Fehlt was?

Ihr dürft gerne die Kommentarfunktion verwenden, um auf eure Party oder euer Konzert hinzuweisen.