Wo rockt's? Äl Jawala im E-Werk

Alexander Ochs

Die Asphaltpiraten von Äl Jawala entern am Freitag das E-Werk, um speziell für uns Bobbele neue Songs vom kommenden Album vorzustellen. Mit an Bord: eine andere Fußgängerzonen-Combo, die auf dem Freiburger Kopfsteinpflaster zuhause ist.



Etliche Jahre schon versorgen Äl Jawala nicht nur die KaJo mit fettem Balkansound, sondern Tanzflächen und Konzertbühnen in ganz Europa. Ja, selbst in China haben die Jungs und das Mädel im letzten Jahr ein Gastspiel gegeben. Nachdem sie letzte Woche im Tollhaus in Karlsruhe aufgetreten sind, nehmen sie ihre Freiburger Lieblings-Location in Angriff, das frisch renovierte E-Werk.


Mit ihren energiegeladenen, vor Spielfreude nur so sprühenden Konzerten haben sich Äl Jawala europaweit einen Ruf als mitreißende Live-Band erspielt – und die Konzerte im E-Werk gehören für die Band gewiss mit zu den Höhepunkten ihrer Touren, die sie auch dementsprechend feiern. Speziell für das Freiburger Publikum wird das Quintett schon jetzt einige der neusten Songs präsentieren, die dann im November 2011 auf CD gepresst werden sollen.

Eröffnen wird diesen Abend eine Band, die vor allem in einer Hinsicht mit Äl Jawala verwandt ist: Ihrer intensiven Beziehung zum Freiburger Straßenbelag. Nein, es sind nicht die Schlagloch Kings mit ihren mitreißenden Synkopen, sondern das luftige Folkpop-Trio Philadelphia mit ihren handgemachten und harmonischen Songs.

Ihr Album klingt vom Namen her fast so, als hätten Sie nach einem Synonym für „Asphalt Pirate Radio“ gesucht, dem Titel des aktuellen Jawala-Longplayers. „StraßenMusikSafariOdyssee“ ist der Titel der Philadelphia-Platte. Und anschließend sorgt DJ Roger Wickeda mit Global Hot Step für eine Aftershowparty im E-Werk Foyer.

Was: Konzert Äl Jawala, Support: Philadelphia
Wann: Freitag, 15. April 2011, 21 Uhr
Wo: E-Werk Freiburg, Großer Saal
Eintritt: Abendkasse 16 Euro

Mehr dazu:

[Bild: Promo]