Wo rockt's? 120 Jahre Klub Urlaub

Matthias Cromm

Der Klub Urlaub, das war eine tolle Party- und Konzertereihe in der KTS, die vor gefühlten zwei Jahren zu Ende ging. Vier Herren aus dem Klub Urlaub-Umfeld feiern am Freitag im White Rabbit ihren Eintritt in das Reich der Ü30-Partys so ganz ohne Ü-30-Flair. Nämlich mit Kurt, Bam Bam Babylon Bayasch, Marvin Firewall & Buddy Breslauer und Aftershow-Auflegerei. Matze liefert das notwendige Band-Grundwissen.

 



Kurt


Die ehemaligen Schwarzwälder von Kurt waren in den 90ern die unbestrittenen Helden des Hardcore/Noiserocks in diesem Land.

Auf der Suche nach Referenzbands muss man durchaus internationale Größen wie Shellac (allerdings mit etwas mit mehr Drive), Rites of Spring, Unwound oder Drive Like Jehu bemühen. In den letzten Jahren wurde es allerdings ruhig um Kurt, die Protagonisten fanden in neuen Städten und Bands eine neue Heimat. Frontpädagoge Frank führt schon seit einigen Jahren die Freiburger Noiserocker Ten Volt Shock an, Schlagzeuger Achim nahm in Hamburg bei Jens Rachuts Punkrocklegende Oma Hans Platz.



Zum 120-jährigen des nicht minder legendären Klub Urlaub lassen es sich die Herren glücklicherweise nicht nehmen, uns allen noch einmal zu beweisen, dass sie immer noch in der Bibel des Noiserocks unter der Überschrift "Die zehn Gebote" geführt werden.

Wer also Lust auf pure Energie, Spielfreude und vertrackte musikalische Kreativität hat, sollte diese seltene Gelegenheit definitiv nicht verpassen!

Bam Bam Babylon Bayasch

Der Abend steht eindeutig unter mindestens zwei Mottos (Motti? Motten?): Abwechslung und pure musikalische Energie. Die fünf Kölner Breakbeat-Raggapunks Bam Bam Babylon Bayasch wissen, was es bedeutet einzuheizen.

Synthesizer, Computer, Turntables und Stimmen verschmelzen zu einem hemmungslosen babylonischen Stilmix aus Dub, Reaggae, Punk und Breakcore.



Die Bombe zündet, zwischen Konzert und Party werden keine Gefangenen gemacht. Allerdings hat das alles nichts mit der gemütlichen weichgespülten Flachheit der VivaMtvSwr3Gentlementalität zu tun, hier spratzelt es richtig!

Energetischer Breakcore als Grundlage, rappend auf Englisch und skurrilem Anglo-Kölsch im Ragga-Slang, gibt das wütende Arschtritt-Kollektiv den Dancefloorjungle für alle, die nicht beim ersten Ton die Flucht ergriffen haben.

Marvin Firewall & Buddy Breslauer

Das Deutsch-Schweizer Bluespunk-Duo Marvin Firewall & Buddy Breslauer feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Energie, Schweiß und Whiskey bilden die Basis jeder Marvin & Buddy Show. Eine Standtom, Snare und Becken Feuern die Beats in den Ring, während die Gitarre rau und schmutzig lärmt.



Die geshouteten Vocals runden mit der hier und da eingesetzten Mundharmonika das Bild des rasenden Bluesexpresses ab, Schwelle, Schwelle, Schwelle, Rauch, Weiche, Schwelle. Wütend und schnaubend donnern die beiden triefnass und mit blutroten Köpfen durch die triste Landschaft.

Ein Stopp, zwei Cheers, zwei hastig angesetzte Gläser und schon geht der Höllenritt auf dem ungezäumten Derwisch weiter. Das Ende ist erst erreicht, wenn Publikum und Band völlig entkräftet vor dem Zusammenbruch stehen, aber selbst dann gibt es meist wieder zwei Cheers, zwei Gläser und weiter geht es bis zum endgültigen Adrenalinschock, Cheers!

Mehr dazu:

  • Marvin Firewall & Buddy Breslauer: Website
Was: 120 Jahre Klub Urlaub mit Kurt (Noiserock), Bam Bam Babylon Bayasch (Breakbeatpunk) und Marvin Firewall & Buddy Breslauer (Bluespunk)
Wann: Freitag, 20. Februar 2009, 21:30 Uhr
Wo: White Rabbit
Eintritt: 6 Euro, mit Klub Urlaub Button 5 Euro