"Wir sind Finke" reichen Anträge beim SC ein

Markus Hofmann

Die Fan-Initiative "Wir-sind-Finke" (WsF) hat am Freitagnachmittag alle bei ihr eingegangenen Anträge auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung beim Vorstand des SC Freiburg eingereicht. Ob mit den abgegebenen Anträgen das Quorum für die außerordentliche Mitgliederversammlung erfüllt ist, muss nun mit Hilfe eines von WsF eingeschalteten Anwalts geklärt werden. Wie viele Anträge insgesamt bei WsF eingegangen sind, verriet die Initiative in ihrer Pressemitteilung nicht.

Die Pressemitteilung der Initiative:

In den vergangenen Wochen hatte die Fan-Initiative Anträge von mehreren hundert Mitgliedern des SC Freiburg gesammelt, die mit ihrer Unterschrift die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung fordern.
Unklarheit besteht nach wie vor darüber, wie viele Anträge überhaupt benötigt werden, damit der Verein eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen muss.

Der SC Freiburg hatte zuletzt von 558 Anträgen gesprochen, musste diese Zahl aber bereits einmal nach unten korrigieren, nachdem der Verein zunächst auch die nicht stimmberechtigten jugendlichen Vereinsmitglieder mitgezählt hatte. Erst auf Druck der Fan-Initiative wurde diese Zahl berichtigt. Die Fan-Initiative hält auch die korrigierte Zahl für falsch, da gemäß Satzung diejenigen Mitglieder, die ihren Mitgliedsbeitrag nicht bezahlt haben, ohne Stimmrecht sind. Trotzdem sind diese Mitglieder aber weiterhin in der vom SC Freiburg genannten Zahl enthalten.

Der SC Freiburg teilte heute zudem mit, dass zusätzlich zu den bei der Fan-Initiative abgegebenen Anträgen weitere 27 Anträge auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung direkt beim Verein
eingegangen sind. Um die Auszählung genau zu kontrollieren, hat „Wir-sind-Finke“ bereits vor einiger Zeit einen Anwalt eingeschaltet, der den Vorstand des SC Freiburg aufgefordert hat, ihm Einblick in die Mitgliederlisten zu gewähren und ihm die Möglichkeit einzuräumen, die ordnungsgemäße Auszählung der Stimmen zu überwachen.

Die Beauftragung eines Anwalts war nach Auffassung von WsF notwendig, da uns der Verein der Fan-Initiative bisher die laut Satzung jedem Mitglied zustehende Einsicht in die Mitgliederlisten verwehrt hat. Auch nach der Übergabe der Anträge auf eine außerordentliche Mitgliederversammlung bleibt die Fan-Initiative „WIR-SIND-FINKE“ weiterhin aktiv: Mit dem heutigen Tag hat die Vorbereitung der nächsten Mitgliederversammlung begonnen, egal ob dies nun eine außerordentliche oder die nächste ordentliche Mitgliederversammlung sein wird.