Wir haben alle brutal Bock auf Playoffs!

Dirk Philippi

Noch gut 48 Stunden sind es bis zum heiß ersehnten Playoff-Auftakt der Wölfe Freiburg gegen die Hannover Indians im Viertelfinale der Eishockey-Oberliga (Donnerstag 20 Uhr, Franz-Siegel-Halle). Wir haben für Euch rund um das Team der Wölfe Stimmen zum Viertelfinalgegner aus Niedersachsen gesammelt (Foto: ice-wolf.de).



Holger Döpke (Gesellschafter Wölfe GmbH):

„Hannover ist ein Top-Gegner – für die Fans sowie die Mannschaft. Aus sportlicher Sicht glaube ich, dass sich Leipzig und Hannover nicht viel geben, das heißt, das ist eine Glaubensfrage, ob einer jetzt leichter gewesen wäre. Aus wirtschftlicher Sicht ist Hannover natürlich das Optimum. Ich war bereits zu Beginn der Saison zuversichtlich und auch jetzt gibt es keinen Grund dies nicht mehr zu sein. Ich sage nur so viel: (lacht) Wir sind gerade mit der gesamten Mannschaft beim Golfen, um noch ein Gemeinschaftserlebnis und ein wenig Spaß zu haben, und wenn die Jungs nur annähernd so gut Eishockey spielen werden wie sie golfen, dann werden wir nicht nur diese Runde überstehen!“


Peter Salmik (Cheftrainer):

„Hannover ist sicher kein einfacher Gegner, aber wir sind in Topform und brauchen uns vor niemandem verstecken. Die Indians spielen ein typisch kanadisches Eishockey, sehr physisch und geradlinig, und mit Sicherheit werden sie auch versuchen uns zu provozieren. Darauf sollten wir uns aber nicht einlassen, auch wenn wir natürlich aber dazu in der Lage sind, jederzeit dagegenzuhalten. Hannover wird nicht wieder vorzeitig aus den Playoffs ausscheiden wollen und wird mächtig unter Druck stehen. Wir müssen uns aber auf unser Spiel konzentrieren und unsere Dinge richtig machen.“

Patrick Vozar (Kapitän und Mittelstürmer):

„Für mich ist Hannover mein absoluter Wunschgegner, auf den ich gehofft habe. Ich gehe von vollen Stadien mit einer super Eishockeystimmung aus. Das wird Playoff-Eishockey pur und wir werden die Serie gewinnen! Die Stimmung im Team ist super und wir müssen nun sehen, dass wir mit Konzentration unsere Stärken ausspielen werden.“

Ronny Glaser (Torhüter):

„In Hannover wird es sicher schwer werden, aber dort haben wir nur unglücklich mit 1:2 verloren, zuhause allerdings super gespielt. Mit dem jetzigen Heimrecht im Rücken und unserer momentanen Form bin ich aber guter Dinge. Was mich persönlich angeht, so war ich noch nie die alleinige Nummer eins in einer Playoff-Serie und werde alles dafür tun, um zu zeigen, was ich kann. Da bin ich richtig heiß drauf. Ich habe mir 52 Spiele lang mit Erfolg größte Mühe gegeben und werde das jetzt hoffentlich sogar noch steigern können. Ich bin wirklich absolut topmotiviert!“

Robert Hoffmann (Verteidiger):

„Ich kenne das diesjährige Hannover noch nicht, weil ich erst später zum Team gestoßen bin. Aber aus früheren Begegnungen weiß ich schon um deren Eishockeystil – das wird bestimmt ein heißer Tanz und guter Spaß! Wir haben alle brutal Bock auf Playoffs und auf ein richtig gutes Abschneiden dieses Jahr!“