Wiedersehen mit Schockwirkung

David Weigend

Obwohl er unter Bewährung stand, bedrohte ein Jugendlicher am Montagabend kurz nach 23 Uhr einen 25-jährigen Taxifahrer, der ihn von einer Gaststätte in die andere fahren sollte. Der 17-jährige Räuber forderte unter Androhung von Gewalt das bereits entrichtete Fahrentgelt zurück. Die unerfreuliche Taxifahrt hat eine kuriose Vorgeschichte.


Taxifahrer und Fahrgast waren sich vor etwa anderthalb Jahren auf dem Haslacher Hock schon einmal begegnet. Bereits damals waren die beiden Männer miteinander in Streit geraten.


Im Verlaufe dieses Streits hatte der Täter den Taxifahrer mit zwei Messerstichen in den Rücken lebensgefährlich verletzt. Als sie jetzt zufällig erneut aufeinander trafen, erinnerten sich beide an das für den Taxifahrer traumatische Erlebnis vom Sommer 2005. Auch deshalb nahm der Fahrer die neuerliche Drohung ernst und gab dem kriminellen Fahrgast die 10 Euro Taxientgelt zurück. Der Jugendliche war zuletzt im November 2006 um Mitternacht auf der Stadtbahnbrücke in Freiburg als Schläger, Beleidiger und Droher aufgefallen.

All seine Kontakte mit der Freiburger Polizei und der Justiz nahm der Jugendliche nicht als Warnung wahr. Deshalb erließ der Haftrichter am Dienstag Haftbefehl gegen den jungen Mann und begründete dies mit Wiederholungsgefahr. Die weiteren Ermittlungen führt das für Jugenddelikte zuständige Fachdezernat der Kriminalpolizei Freiburg.