KlangGang

Wie zwei Freiburger eine Waldwanderung mit Live-Musik verbinden möchten

Felix Klingel

Eine Wanderung durch den Wald – unterbrochen von scheinbar spontanen Musikdarbietungen. Das ist die Idee hinter der Veranstaltung KlangGang, die am Samstag zum ersten Mal stattfindet.

Wer in den Wald geht, sucht Ruhe, Natur, Entspannung oder Erholung. Musik dagegen, nun Musik ist etwas, dass die wenigsten Menschen mit dem Wald verbinden. So auch Johannes Huhn, der eines Tages im Wald unterwegs war. "Dort habe ich plötzlich einen Tuba-Spieler auf einer Bank gesehen, der für sich gespielt hat", sagt der 29-Jährige. Dieser Überraschungsmoment brachte ihn auf die Idee, beides miteinander zu verbinden. Eine Wanderung im Wald – verbunden mit kleinen überraschenden Live-Musikeinlagen, das ist die Idee.


Mit seinem Freund und Nachbarn Max Trommsdorff hat er kurzerhand das Konzept des "KlangGangs" entwickelt. Die Wanderung soll so ablaufen: Treffpunkt ist am Waldspielplatz in Günterstal an der Tram-Haltestelle Wiesenweg. Von dort geht es in den Wald in Richtung Wasserschlössle. Insgesamt gibt es fünf musikalische Stationen im Wald. An denen spielen Musiker und Musikerinnen jeweils 10 Minuten für die vorbeikommenden Wanderer.

Was alles so musikalisch in den Wald kommt, will Johannes noch nicht verraten: "Die Überraschung ist bewusst Teil des Konzepts, so wie mich eben der Tuba-Spieler im Wald überrascht hat". Nur so viel: Alles bleibt unplugged. Insgesamt soll die Wanderung etwa zwei Stunden dauern. Bei Regen wird sie um ein Wochenende verschoben.
Was: Klang Gang – musikalische Waldwanderung
Wann: Samstag, 29. Juni 2019, 18 Uhr
Wo: Waldspielplatz in Günterstal an der Tram-Haltestelle Wiesenweg
Eintritt: frei, keine Anmeldung nötig

Bei Regen findet die Veranstaltung nicht statt und wird um eine Woche auf den 6. Juli verschoben. Aktuelle Infos gibt es im Zweifel auf der Facebook-Seite von Klang Gang.