Wie wichtig ist Instagram für Fußball-Profis?

Tamara Keller

Worauf kommt es an, wenn man als Fußballer einen Instagram-Account betreibt? Der Social-Media-Berater Jan Stranghöner weiß es.

Warum ist Instagram ein guter Kanal, um Fußballspielern zu folgen?
Jan Stranghöner: Auf Instagram wird ein Account nur von einer Person verwaltet. Dementsprechend können keine Sachen parallel gepostet werden. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich der Spieler selbst um den Kanal kümmert, ist groß. Deshalb ist das, was dort passiert, sehr privat und bietet die Möglichkeit, den Spieler besser kennenzulernen. Das macht Instagram für Fans so interessant.


Wie vermarktet sich ein Spieler am besten auf Instagram?
Je populärer ein Fußballspieler wird, desto weniger Privates postet er, denn die Angriffsfläche wird mit mehr Reichweite größer. Der Spieler wird zur Marke vereinheitlicht, die vermarktet werden muss. Agenturen sorgen dann dafür, dass ein Markenbild verschärft wird: Für was wollen wir stehen? Was transportieren? Was sind unsere Werte? Der Spieler muss beachten, dass wir in einer Zeit leben, in der jeder Trump-Tweet eine Nachricht ist und wenn ich mir anschaue, wie der Boulevard arbeitet, ist jedes Instagram-Foto rein theoretisch auch eine Geschichte. Auch beim SC Freiburg?
Beim SC ist das ein anderes Umfeld: Es ist medial eher beruhigt, der Verein geht behutsamer mit seinen Spielern um und die fühlen sich wohl. Auf den Instagram-Accounts der SC Spieler ist nichts zu finden, was Angriffsfläche bietet, was beweist, dass sie medial gut vom Verein geschult werden.

Hat der Instagram-Auftritt einen Einfluss auf den Marktwert des Spielers?
Ich glaube, wir müssen uns im Fußball grundsätzlich von dem romantischen Gedanken verabschieden, dass die Spieler das aus reinem Idealismus machen. Die wissen schon, dass sie damit viel Geld verdienen können. Der fußballerische Marktwert wird zwar nicht zwingend beeinflusst, der Werbewert aber definitiv: Der steigt, je mehr Reichweite ein Spieler hat.
Jan Stranghöner, 27, hat zehn Jahre in Freiburg gelebt und dort sein Abitur am Keppler-Gymnasium gemacht. Er arbeitet als selbstständiger Berater für SEO und Social Media in Köln und twittert unter @strJa.