Wie war's beim Yoga mit Ralf Bauer auf dem Ladies Only Festival?

Carolin Buchheim

Am vergangenen Wochenende lud das Ladies Only Festival ausschließlich Frauen zu drei Tagen "Fitness, Tanz, Gesundheit, Beauty & Wellness" in den Europa-Park. Auf dem Programm: Yoga mit 90er-Jahre-TV-Star-und-Mädchenschwarm Ralf Bauer.



 

Der erste Eindruck

Der geschlossene Europa-Park wäre eigentlich ein guter Drehort für den ersten Freiburg-Tatort. Schon die Anfahrt über die sonsts staugeplagte dreispurige Zufahrtsprache mit Blick auf stillstehende Achterbahnen im Nebelgrau hat etwas poetisches. Zwischen den für den Winter abgedeckten Attraktionen könnte man sicher nicht nur wunderbar einen Leichenfund inszenieren, sondern auch eine fantastische Showdown-Hetzjagd. Nun denn.



An diesem Wochenende tobt allerdings doch Leben im Park: Das "Ladies Only Festival" lud ausschließlich Frauen zu "drei Tagen Fitness, Tanz, Gesundheit, Beauty & Wellness" ein. Parole: Pink. Nicht nur die Website ist komplett pinkfarben, auch vor Ort weisen neonpinkfarbene Schilder die Wege zu Einlass und Veranstaltungsorten. Auch die durchweg freundlichen Service-Frauen tragen pinkfarbene T-Shirts.



Event-Check

Die Veranstaltungen des Festivals - Tanzstunden, Fitnesskurse, Schmink- und Kochworkshops und Knigge-Kurse - finden in und um den Europa-Park-Dome statt. Gekommen sind mehrere hundert Frauen in Fitnesskleidung - und größtenteils bester Laune. Immer wieder hört man nicht nur das regionale Idiom sondern auch Schwiizerdütsch und Französisch.

Durch einen langen Gang, an dessen Wänden Poträts der hier gekürten Miss Germanys mit Clowns und Euro-Mäusen hängen, geht's durch einen Vorraum, in dem eine Supermarktkette gesundes Essen zubereiten lässt, in den Ballsaal Berlin. Von dessen Wänden blicken - wenig kunstvoll gemalt - die Bundespräsidenten der Bundesrepublik auf das Parkett in der Saalmitte herab. Ein Yoga-Workshop in einem Hoteltanzsaal in einem Vergnügungspark? Kann man machen.



Yoga-Check


"Hallo!"
Da ist er also, Ralf Bauer. Mit Matte und Sitzkissen unter dem Arm und Bandana auf dem Kopf steht der Schauspieler, Moderator und Yoga-Lehrer Ralf Bauer im Ballsaal Berlin. Eins ist klar: der Mann ist ein Profi. Bauer übt schon seit vielen Jahren Yoga und hat in den letzten zehn Jahren diverse DVDs und CDs zum Thema veröffentlicht; vor einigen Wochen hat er in Baden-Baden sein erstes Yoga-Studio eröffnet. Hier zündet er erstmal ein Räucherstäbchen an. Tut gut, denn der Ballsaal riecht ein bisschen nach Zigarettenrauch.

Die Tanzfläche des Ballsaals ist um um Punkt 10 Uhr komplett mit Matten und aufgeregten Frauen belegt - sicherlich 100 Frauen schauen erwartungsvoll auf das Podium, auf dem der Ex-Disney-Club und "Sterne des Südens"-Star steht. Der ist erstmal ein bisschen überwältigt. "So viele Leute habe ich noch nie auf einmal unterrichtet", sagt Bauer. "Wie viele von euch haben schon mal Yoga gemacht?"

Ungefähr ein Viertel der anwesenden Frauen hebt die Hände. Keine leichte Vorraussetzung. 



Bevor also irgendwas bewegt wird, gibt Bauer eine kenntnisreiche Einführung in das, was Yoga überhaupt ist - und schafft es, Konzepte aus den Upanishaden leicht verständlich zu erklären. Währenddessen wird noch ein bisschen gekichert. "Ich selber übe schon lange", sagt Ralf Bauer. "Und heute bringe ich Yoga am liebsten Männern näher." Lautes Lachen.

Eine halbe Runde Pranayama später sieht die Sache schon anders aus. Ganz ruhig sind die vielen Frauen im Saal, während Bauer den Rhytmus der Atemübung vorgibt. Unkompliziert bringt er die Vorteile des Übens mit dem Atem rüber. "Armin Rohde hat mal gesagt, die Stimme eines Schauspielers muss aus dem Arsch kommen. Versucht mal, dahin zu Atmen." Dann geht's an Körperwahrnehmungsübungen. "Die helfen euch auch bei allen anderen Kursen, die ihr heute noch macht!", dann wird bewusst und langsam durch den Raum gelaufen.

Schließlich lehrt Bauer einen modifizierten Sonnengruß. "Wenn man damit den Tag beginnt, kann eigentlich nichts mehr schief gehen." Ruhig gibt Bauer den Rhythmus vor, lässt immer mal wieder einen 'Nach unten schauenden Hund' länger halten, erklärt Modifikation, wenn man den Fuß nicht aus der Bretthaltung zwischen die Hände bringt.

Dann gibt's noch zwei Handübungen, die den ganzen Körper aktivieren sollen, und ein bisschen Savasana. Unter den Bedingungen eine gelungene Yoga-Stunde für Einsteigerinnen.

Und danach: Fototermin.

Liebste Übung

Die Sache mit dem "Greifen wie ein Adler". 



Was in Erinnerung bleibt

"Hier!" Ralf Bauer läuft vom Podium durch das Mattenmeer zu einer zu spät gekommenen Kursbesucherin, die ohne Übungsunterlage gekommen ist. "Nimm meine Matte!"

Was wir gerne noch gewusst hätten

Von Ralf Bauer: Wann kommt er mal für einen Workshop nach Freiburg?

Von den Veranstaltern: Wie passen eigentlich "Ich fühl mich gut so wie ich bin"-Fitness und der Programmpunkt "Plastische Chirurgie" zusammen? 

Fazit

Das Ladies Only Festival scheint mit Programm und Pinkheit einen Nerv getroffen zu haben. War ja auch eine schöne Art, ein graues Januarwochenende zu verbringen - so ganz ohne Männer. Wir wünschen uns allerdings für 2015 eine Erweiterung des Programmspektrums. Wie wäre es mit weiteren Sachen, die Frauen wirklich interessieren? Krav Maga, "Laminatverlegen für Anfängerinnen" oder "So installiere ich einen Router?"