Wie war's bei der European Outdoor Filmtour?

Joel Montagud

Kino-Highlight für Extremsport-Freaks: Die European Outdoor Film Tour (E.O.F.T.) 2006/2007, die erfolgreichste Sportfilm-Tour Europas, hat am vergangenen Freitag im Cinemaxx Freiburg Station gemacht und die Zuschauer mit einen Mix der besten Abenteuer- und Outdoor-Filme aus aller Welt begeistert. Joel hat nach der Vorstellung einige Zuschauer gefragt: Wie war die E.O.F.T?

Es war mal wieder der Hammer. Vor einigen Tagen wurden im Cinemaxx  bei der E.O.F.T (European Outdoor Filmtour) die verrücktesten Extremsport-Videos gezeigt. Atemberaubende Aufnahmen vom Klettern, Snowboarden, Ski und vielem mehr. Darunter die Basejumper, Adrenalinfreaks die sich von riesigen Klippen und Hochhäusern werfen und dann den Fallschirm öffnen. Ein Film handelte vom Besteigen eines 8000 Meter hohen Berges in Pakistan. Dort ist  die Luft ist ab einem bestimmten Höhengrad so dünn, dass jeder Schritt ein Kraftakt ist. Zwei andere Freaks haben eine Tour von Sibirien bis zum Nordpool unternommen, und lernen so richtig die Kälte der Arktis kennen.


Es war eine schöne Naturdokumentation dabei, wie ein junges Forscherpaar eine Karibu-Herde über 1500 Kilometer hinweg zu Fuß begleitet. Das Paar wollte darauf aufmerksam machen, wie bedroht diese Tiere in der Tundra der Arktis sind.  Außerdem: Mountain Bike vom Feinsten, Atemberaubende Aufnahmen vom Freeriding. Der Saal war komplett ausverkauft. Wir haben vier Zuschauer gefragt: 

Wie war die E.O.F.T?

Johannes Schmid



„Coole Kurzfilme, aber es gab schon bessere. Ich fahre selbst auch Tourenski. Die Karibu-Doku fande ich zu lang, insgesamt aber sehr gelungen.“

Felix Kreklow



„Ich fand's super. Die Reihenfolge der Filme hätte jedoch umgedreht seien sollen.“

Inga Ernst



„War beeindruckt, die Norpool Expedition fand ich aber zu lang.“ Andreas Beeah



„Sehr geil, ich fand die Karibu-Doku echt interessant. Nervend war, dass ich keinen Sitzplatz  gefunden habe.“