Wie trennt man sich von seinem Partner?

Svenja Stärk

Fast jeder hat es schon mal gemacht, niemand macht es wirklich gerne. Für viele ist es verdammt schwer, weil sie einfach nicht wissen, wann sie es dem Partner sagen sollen und vor allem: Wie sie es ihm sagen und begründen sollen. Svenja hat euch aufgeschrieben, was darauf hindeutet, dass es nicht mehr stimmt, wie man auf keinen Fall Schluss machen sollte - und wie man alles übersteht, ohne den Partner unfair zu behandeln.



Die erste Frage lautet immer: Will ich überhaupt Schluss machen? Bin ich mir wirklich sicher, dass ich nicht mehr mit dieser Person zusammen sein möchte oder befinde ich mich nur wieder in einer dieser Phasen, die ich nach spätestens einer Woche überwunden habe und dann nachträglich bemerke, dass es der größte Fehler meines Lebens war? Diese Entscheidung muss jeder für sich treffen.


Aber es gibt Anzeichen, dass es nicht mehr stimmt:

  • Man unterhält sich lieber mit dem Goldfisch als mit dem Partner.
  • Man liebt seinen Beruf und giert nach mehr Arbeit und arbeitet sogar freiwillig am Wochenende.
  • Man geht freiwillig nach Hause zur Familie, ohne das die Wäsche gewaschen werden muss.
  • Man mutiert zum extremen Sportler und kommt gar nicht mehr aus dem Fitnessstudio raus.
  • Man wäscht freiwillig das Auto bei minus fünf Grad.
Und die Klassiker:
  • Man möchte immer mehr Abstand vom Partner und ihn weniger sehen.
  • Und wenn man sich sieht, dann streitet man sich nur und ist genervt voneinander.
  • Alles was er macht und sagt stört einen.
  • Man entfremdet sich bzw. lebt sich auseinander, indem man immer weniger gemeinsame Aktivitäten findet, die man zusammen unternehmen könnte.
  • Der Urlaub sollte eine Versöhnungsreise werden, aber man hat sich drei Wochen nur gestritten.
  • Vor lauter Beziehungsproblemen kann man sich nicht mehr richtig auf das Wesentliche konzentrieren.
  • Dem Umfeld und Freundeskreis fällt es auf, dass man unglücklich aussieht und sich anders verhält.
  • Klare Sache: Man betrügt den Partner.


Spätestens wenn diese Punkte zutreffen, sollte man sich überlegen, ob der Partner, den man an seiner Seite hat, “der Richtige” ist. Aber wie soll ich es ihm am besten klar machen, ohne das ich ihn verletzte?

Hier die besten Tipps:

Do's:

  • Nachdenken: Das Wichtigste ist, dass man sich in Ruhe klar macht, ob es wirklich gut für einen ist, wenn man nicht mehr mit dem Partner zusammen ist. Dann sollte man sich treffen, um über die Entscheidung zu sprechen: Am besten eignet sich ein neutraler Ort, an dem sich beide sicher und wohl fühlen. Das muss natürlich jeder für sich individuell entscheiden, ob er sich wohler zuhause fühlt oder in einem ruhigen Kaffee oder auch beim Essen: Da hat man die Möglichkeit, ruhige und sachliche Gespräche zu führen. Es bleibt wenig Spielraum laut zu werden und keiner verlässt voreilig den Raum.
  • Treffen: In Ruhe über die Problematik der Beziehung sprechen und was den Partner besonders gestört hat. Erklären, warum man sich entschlossen hat nicht mehr mit der Person zusammen zu sein. Damit diese sich nicht danach stundenlang quält und fragt, was denn der Fehler gewesen war und die Situation besser akzeptieren kann.
Wie fange ich am besten an:
  • Man kann das Gespräch damit beginnen, den anderen anzusprechen, ob es nur ein einseitiges Empfinden ist oder ob der Partner auch bemerkt hat, dass sich die Beziehung nicht zum Glücklichen entwickelt hat bzw. man schon länger unglücklich ist mit der momentanen Situation, in der sich die Beziehung befindet.
  • Klar sagen, dass sich beide in ganz andere Richtungen entwickelt haben und die Interessen nicht mehr auf Gemeinsamkeiten beruhen.
  • Am besten ist, “danach” erstmal keinen Kontakt zu haben, da sich beide wieder in die Singlebahn einreihen müssen und man am besten mit der Trennung klar kommt, wenn man nicht jeden Tag mit der Person konfrontiert ist.
  • Wenn beide es möchten, kann man natürlich gerne den Wunsch äußern in Kontakt zu bleiben, da man gerne wissen möchte wie es dem anderen geht.



Don’t:

  • Klar, ein großes Don’t ist per SMS Schluss zu machen, auch wenn man zu feige ist es dem Partner direkt zu sagen. Soviel Respekt hat jeder Mensch verdient, dass man persönlich die Nachricht überbringt und sich trifft.
  • Freunde mitnehmen. Das ist eine Sache zwischen zweien.
  • Auf keinen Fall vor wichtigen Prüfungen den Schlussstrich ziehen, das ist für den Partner das Knock-out.
  • Nicht anrufen und sagen: “Wir müssen reden!” Dann weiß jeder gleich was los ist.
  • Anrufe des Abservierten werden “danach” erst mal nicht entgegengenommen.
  • Rückzug ohne Ankündigung. Sich einfach nicht mehr zu melden ist absolut feige.
  • Wenn man sich zufällig nach ein paar Wochen oder Monaten irgendwo begegnet ist er charmant und gibt vor, viel Arbeit, keine Zeit gehabt zu haben, sich aber zu melden.
Wo man es dem Partner auf keinen Fall sagt:
  • Nach dem Kino, in der Bahn auf dem Heimweg, im Wohnzimmer der Eltern, im Auto während der Fahrt (wenn man noch heil zuhause ankommen möchte)
  • Danach auf keinen Fall sagen: “Wir können ja Freunde bleiben”, denn dieser Satz ist nur dafür da, weil man danach nicht weiß, was man sagen soll!
  • Es gibt nicht wirklich ein Rezept dafür, wie man am besten eine Beziehung beendet, denn wenn es das geben würde, gäbe es nur halb so wenig unglückliche Menschen auf der Welt, die immer noch am Ende ihrer Beziehung knabbern.

Darum mein Tipp: Schon früh mit dem Partner über die Probleme in der Beziehung sprechen, denn so kann man so genannte Spätfolgen vermeiden oder wenigstens herauszögern. Es gibt weniger Reibungs- und Streitpunkte und Wutausbrüche. Aber: Wenn es wirklich so weit ist, dass man die Beziehung nicht mehr kippen kann, ist es das Beste für beide, wenn man getrennte Wege geht.