Wie speichert man MySpace-Songs?

Philipp Aubreville

Songs von MySpace downloaden: "When I got the music, I got a place to go" sang die Punkband Rancid einst über das Radio. Damals konnte man, vorausgesetzt der DJ hatte was drauf, seine Lieblingssongs noch mit dem Tapedeck mitschneiden. Der "place to go" ist heute "a place for friends" und nennt sich MySpace. Dort kann man sich Songs so ziemlich aller Bands anhören – mehr in den meisten Fällen jedoch nicht. Mitschneiden ist allerdings nicht mehr nötig, wenn man trotzdem an die Songs kommen will: Ein Webbrowser macht’s möglich.



Opera ist ein kleiner, feiner Webbrowser, der von der gleichnamigen norwegische Software-Firma 1996 veröffentlicht wurde und seitdem weiterentwickelt und kostenlos vertrieben wird.


Die aktuelle Version von Opera hat die praktische Eigenschaft, auf MySpace angeklickte Songs in den Zwischenspeicher zu laden, von wo aus man sie problemlos auf den eigenen Rechner ziehen kann.

Hat man die MySpace-Seite mit dem gewünschten Song besucht und den Song angespielt (man braucht ihn, zumindest, wenn man eine schnelle Leitung hat, noch nicht komplett zu hören!), klickt man im Browser-Menü auf „Extras“, dann auf „Weiteres“ und wählt schließlich die Option „Dateien im Cache“. Alternativ kann man auch einfach „opera:cache“ in die Adressleiste eingeben.



Im Normalfall ist der Zwischenspeicher schon nach dem Besuch einer einzigen Seite zu überfüllt, um manuell nach dem Song zu suchen. Schneller zum Ziel kommt man deshalb meistens mit der Tastenkombination „Strg“+“F“. Es öffnet sich ein Suchfenster, in das man die Endung „mp3“ eingibt.



Nun wird man zur „Adresse“ des Songs geführt und kann ihn mit der „Ziel speichern unter“-Funktion per Rechtsklick in den privaten Musikordner laden.



Jetzt muss der Song nur noch umbenannt werden, denn die von MySpace verteilten Namen der Stücke sind lange Zahlen- und Buchstabenkombinationen.