Teach First

Wie sich Uni-Absolvent Pascal als Aushilfslehrer an einer Freiburger Brennpunktschule engagiert

Gina Kutkat

Weil er den Wunsch hatte, benachteiligten Schülern zu helfen, hat sich der 26-Jährige Pascal Hauser bei der Initiative Teach First beworben. Er arbeitet als Aushilfslehrer an der Freiburger Vigeliusschule. fudder hat ihn im Unterricht besucht.

Mittwochnachmittag, 15. 20 Uhr, Vigeliusschule Freiburg. In der Labor-AG von Pascal Hauser lässt die Aufmerksamkeit der Schülerinnen und Schüler der neunten Klasse nach. Dabei ist das Thema Bionik spannend: Wie übertragen sich Phänomene aus der Natur auf die Technik?


Zwei Schüler verstehen nicht, was ein Turm aus Strohhalmen mit dem Thema Stabilität zu tun hat. "Überlegt noch einmal. Wann ist denn so etwas wichtig?" Pascal Hauser kniet neben den beiden, nimmt sich Zeit, spricht mit leiser Stimme und hilft ihnen durch einfaches Nachfragen, selbst auf die Lösung zu kommen: "Bei einem Erdbeben!"
"Ich wollte aus der Forschung raus." Pascal Hauser
"Die Schüler geben mir direktes Feedback", sagt Hauser. Wenn mal eine Unterrichtsstunde nicht so läuft, weiß er, was er beim nächsten Mal besser machen muss. Außerdem hat er einen Bonus: Er ist kein richtiger Lehrer. Hauser absolviert zur Zeit sein zweites Jahr als Teach-First-Fellow in Freiburg. Er ist an der Vigeliusschule angestellt und ergänzt den Unterricht einer sechsten und einer neunten Klasse in Deutsch, Mathe und Englisch.

Zusätzlich bietet er nachmittags eine Kletter- und eine Labor-AG an und wird er als Pädagogischer Assistent in Klassen und Lerngruppen eingesetzt. "Ich wollte aus der Forschung raus und mich engagieren", sagt der 26-Jährige, der einen Masterabschluss in Biologie hat. Weil er schon während seines Studiums Nachhilfe gegeben hat, bewarb er sich bei Teach First.

Lebenswege von Kindern positiv beeinflussen

Die Bildungsinitiative bringt Hochschulabsolventinnen und Absolventen an Brennpunktschulen in ganz Deutschland. An Grundschulen, Gemeinschaftsschulen, Berufsschulen und in Vorbereitungsklassen sollen sie die Lebenswege von Kindern mit schlechteren Startbedingungen positiv beeinflussen – und auch einiges für ihre spätere Berufslaufbahn mitnehmen.

"Im Breisgau sind momentan insgesamt fünf Fellows im Einsatz", sagt Kira Kurz von Teach First Freiburg. Wer Fellow werden will, durchläuft ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren, indem unter anderem ein Krisengespräch simuliert wird und der Unterrichtseinstieg für ein bestimmtes Fach vorbereitet werden muss. "Von 100 Bewerbern werden am Ende etwa zehn genommen", sagt Kurz.

Gehalt: Knapp über 2000 Euro Brutto

Das Programm richtet sich an junge Menschen, die nach der Uni nicht direkt eine Karriere einschlagen, sondern sich sozial engagieren möchten. Dabei ist das Dasein als Fellow eines auf Zeit: Zwei Jahre dauert das Programm, das neben dem Schuleinsatz auch Fortbildungen, individuelles Coaching und eine vorbereitende Sommerakademie umfasst. In den Schulen übernehmen die Fellows die Aufgabe von Lehrern, "ohne jedoch die gesamte Verantwortung für eine Klasse zu tragen", sagt Pascal Hauser. Das gefällt ihm.

Schwerpunkte, Klassen und Nachmittagsangebote konnt er sich aussuchen. Diese hat er nach Absprache mit dem Schulleiter fest für das Schuljahr ausgemacht. Hauser verdient knapp über 2000 Euro Brutto im Monat. Die Schule habe ihn dankend aufgenommen, sagt Hauser, "ich bin schon der dritte Fellow hier." Auch er nimmt viel mit aus seiner Fellow-Zeit: "Ich erhalte Einblicke in andere Lebenswelten und lerne viel über Chancenungleichheit bei Schülerinnen und Schülern. Die Erfahrungen an der Vigeliusschule lassen mich nicht kalt," sagt Hauser. Es gebe auch schwierige Momente, "aber die Sonnenmomente überwiegen."
Teach First

Die Bildungsinitiative Teach First schickt seit 2009 erfolgreiche Uni-Absolventen aller Fächer als Aushilfslehrer an Problemschulen. Vorbilder sind ähnliche Programme aus England und den USA. Aktuell werden Fellows in sieben Bundesländern eingesetzt: Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen sowie Schleswig-Holstein. Im Kreis Freiburg sind zurzeit fünf Fellows aktiv.