Wie sehen Freiburger ihre Stadt? Eine Ausstellung in der Passage46 zeigt gezeichnete Karten

Paula Kühn

Fast 40 Stadtkarten sind es, die alteingesessene Freiburger und Neuankömmlinge beim Projekt Mapping Freiburg zeichneten. Eine Ausstellung in der Passage46 zeigt die Ergebnisse ab Donnerstag.

Wie sieht dein Freiburg aus? – diese Frage stellte das Literaturbüro Freiburg in vier Workshops ganz unterschiedlichen Menschen aus Freiburg und Umgebung. Eine Frage, ganz offen gestellt und zwar jedem, der kommen wollte. Dabei waren sowohl eben erst angekommene Geflüchtete als auch alteingesessene Freiburger und Freiburgerinnen. Alle mit einer ganz eigenen Sicht auf die Stadt.


So unterschiedlich die Menschen, so unterschiedlich sind auch die Karten und so individuell war die Arbeitsweise der Teilnehmerinnen. Gemeinsam startete man am Freitag und erkundete dann in Kleingruppen oder Tandems "sein" Freiburg - manche machten Skizzen, andere Handy-Fotos. Am nächsten Tag wurden die gesammelten Eindrücke dann im Atelier mit Unterstützung der Kursleiterinnen gezeichnet, gemalt und gebastelt. Einige Kurzzeit-Kartografen versahen die Karten auch mit Wörtern und Sätzen, die sie mit einigen Flecken in Freiburg verbinden.

Der schönste Moment

"Einer der schönsten Momente war immer, wenn die Karten aus dem Risographen kamen", sagt die Projektleiterin Katharina Knüppel. Der Risographen ist ein spezieller Drucker, der nach Art der Siebdrucktechnik druckt. Dadurch sehen die Bilder auch nach dem Drucken noch aus wie von Hand gemalt. Es ist der Moment, wenn aus all den Möglichkeiten des Entwerfens, den Skizzen und Ideen etwas Definitives geworden ist und man das erste Mal das Ergebnis seiner Arbeit sieht. Ein bisschen magisch. Vielleicht wird es ähnlich sein, wenn ab dem 18. Mai die Kartografen ihre Werke in der Passage sehen können und sie mit aller Welt teilen - Kunstwerke voller persönlicher Geschichten.
Was: Vernissage "Mapping Freiburg"
Wo: Passage46, Bertoldstraße 46
Wann: Donnerstag, 18. Mai, 18 Uhr
Web: Website des Literaturbüros
Facebook: Veranstaltung

Die Ausstellung wird am 18. Mai um 18 Uhr in der Passage eröffnet und bleibt dort bis einschließlich 25. Mai für Besucher geöffnet