Wie häufig ist dein Geburtstag?

Manuel Lorenz

"Am 16. September? Was? Da hab ich auch Geburtstag!" Wenn auch du dauernd Leute kennenlernst, die am selben Tag Geburtstag haben wie du, könnte das am Tag liegen, an dem du Geburtstag hast - und nicht an dir. An manchen Tagen im Jahr werden nämlich statistisch gesehen mehr Leute geboren als an anderen. Der Datenjournalist Matt Stiles hat jetzt eine Heatmap gebastelt, die das anschaulich macht:



Je nachdem, in welchem Monat oder an welchem Tag im Jahr man geboren wurde, passiert es einem ständig: Man ist auf einer Party, lernt jemanden kennen, pflegt Smalltalk und schnell kommt raus, dass man im selben Monat oder am selben Tag Geburtstag hat. "Ah, September! Oh, ein Herbstkind!" - "Goldkind sogar! Gell? Wir sind die Besten!"


Der September ist sogar ein gutes Beispiel dafür, denn in keinem anderen Monat werden mehr Kinder geboren. Am meisten - um genau zu sein - am 16. Am wenigsten Kinder werden am 25. Dezember geboren - abgesehen vom 29. Februar, der wegen des Schaltjahrs halt einfach seltener vorkommt.

Das jedenfalls geht aus einer Heatmap hervor, die der US-amerikanische Datenjournalist Matt Stiles für The Daily Viz gebastelt hat (eine Extended Version hat Andy Kriebel auf seinem Blog veröffentlicht). Zwar bilden die Daten, denen er sich dabei bedient hat, nur die US-amerikanische Wirklichkeit zwischen 1973 und 1999 ab; für Deutschland werden die Zahlen aber nicht viel anders aussehen, ist es doch auch hier im Winter (September minus neun Monate) am kuscheligsten.

Unterschiede könnte es - zumindest Freiburg angeht - im November und Dezember geben, also neun Monate nach dem Höhepunkt der Fasnacht. Gleichbleibend wäre wahrscheinlich der Peak Ende Dezember: Die Geburt Christi wirkt überall inspirierend, und das in wenigen Tagen beginnende neue Jahr versetzt kulturübergreifend in Aufregung.

Mehr dazu:

  • fudder: https://www.google.com titel="">Christine, 27: HIV-positiv und Mutter
[Bild: graja - Fotolia.com]