Wie flirtet man per SMS?

Betül Yaman

Willkommen zu einem neuen fudder-Blog, der sich mit modernen Kniggefragen beschäftigen wird. Betül Yaman dürfte einigen schon vom fudder-Gespräch mit Kool Savas bekannt sein. Nun startet fudder mit der Knigge-Expertin eine Rubrik, in der sie wöchentlich eine eurer Fragen beantwortet: "Frag Betül". Ihr könnt die 31jährige Fachfrau für Umgangsformen alles fragen, was Euch auf dem Herzen liegt, aber vielleicht nicht in klassischen Benimmbüchern nachschlagbar ist. Schreibt an info@fudder.de Flirtfragen zum Beispiel. So hat uns auch das erste Anliegen erreicht: Wie beginnt man einen gepflegten SMS-Kontakt?

Frage von Steffi (19) aus Freiburg:
"Ich habe am Wochenende einen netten Jungen in der Disko kennen gelernt. Wir haben uns gut unterhalten, mehr lief noch nicht. Zum Abschied hat er mir seine Handynummer gegeben und gesagt, ich solle ihm mal eine SMS schicken. Wie lange soll ich warten, bis ich mich melde?"


Liebe Steffi, sobald deine Neuentdeckung dir ihre Telefonnummer mitteilt, solltest du mit der ersten SMS einen Tag warten. So entsteht nicht der Eindruck, dass du ein verzweifelter Single bist, der nichts mit seiner Zeit anzufangen weiß. Eine Person, die du länger als drei Tage auf deine SMS warten lässt, geht davon aus, dass du kein Interesse hast.

Ob die Frau oder der Mann die erste Flirt-SMS schicken soll, ist nirgends festgelegt. Oftmals ergreifen beim Flirten mittlerweile die Frauen die Initiative. Statistisch gesehen sogar in zwei von drei Fällen.

Ich empfehle grundsätzlich eine für dich authentische Reaktion. Ganz unabhängig von deinem Geschlecht. Versuche von Anfang an, dich dem anderen so zu zeigen, wie du tatsächlich bist. Stell dir doch mal vor: Ihr habt regen SMS-Austausch, trefft euch zum ersten Date und dann nimmt dich dein Gegenüber ganz anders wahr, als es deine Kurzbotschaften suggeriert haben. Enttäuschend, oder? So ein verzerrtes Bild könnte auch dann entstehen, wenn du dich mit deinen Freundinnen zusammen setzt und jedes SMS-Wort von ihnen absegnen lässt, bevor du die Botschaft an deinen Schwarm schickst.

Bereits mit dem ersten SMS-Austausch setzt jeder seine Spielregeln für die eventuell folgende Beziehung. Überlege dir genau, welche Rolle du in dieser Konstellation einnehmen möchtest.

Wenn du täglich mindestens zwei SMS schickst und diese Frequenz später nachlassen sollte, kann es schnell passieren, dass dir der Partner verminderte Zuneigung vorwirft: „Du lässt ganz schön nach. Früher hast du mir jeden Morgen einen schönen Tag gewünscht und am Abend eine gute Nacht. Heute schreibst du mir gar nichts mehr. Liebst du mich überhaupt noch?“

Zu einem späteren Zeitpunkt wird es schwieriger, die bereits existierenden Regeln zu brechen. Das begünstigt einen Konflikt.

Die größten Fehlinterpretationen bei der Kommunikation zwischen zwei Menschen entstehen beim SMS schreiben. Emotionen in 160 Zeichen zusammen zu fassen, ist auch für poetisch Begabte eine Herausforderung. Deshalb empfehle ich, dass du zumindest bei enttäuschenden Nachrichten die Person anrufst. Etwa dann, wenn du ein geplantes Treffen absagen willst. Du zeigst damit deine Wertschätzung, auch wenn der Inhalt deiner Aussage der gleiche bleibt.

Ich wünsche dir viele schöne SMS-Chats,

Deine Betül


Betül Yaman (31) ist Kniggetrainerin. Ihre Spezialgebiete sind Umgangsformen, Geschäftsessen, Dresscode und Körpersprache. Einen Teil ihrer Ausbildung absolvierte sie bei einem waschechten Butler in der Schule für Stil und moderne Umgangsformen in Basel. Auf fudder beantwortet Betül Eure Fragen zu Konvention und Etikette - besonders im Bereich der Neuen Medien. Stellt Eure Fragen entweder in den Kommentaren oder per Mail an info@fudder.de

Lesen: fudder-Gespräch zwischen Betül und Kool Savas