Ausstellung

Wie Du deine Fotos mit Schwarzwaldkunst ins Augustinermuseum bringst

Julia Stulberg

Im Augustinermuseum hat die Ausstellung Schwarzwald-Geschichten eröffnet. Hier erzählen Gemälde vom Mythos "Schwarzwald". Eine Instagram-Wall schlägt die Brücke zum Hier und Jetzt – auch Deine Fotos können Teil der Ausstellung werden.

Der Schwarzwald ist schon immer für viele Künstler ein beliebtes Motiv gewesen, denn er ist mystisch, düster und zugleich idyllisch und romantisch. Auch heute noch, im digitalen Zeitalter, hat der Schwarzwald nicht an Beliebtheit verloren. Der Hashtag #blackforest hat über eine Millionen Beiträge auf Instagram. Die Bilder sind vielsagend und bieten eine Kulisse für Naturverbundenheit. Doch prägt oder verändert Instagram sogar den Mythos Schwarzwald?


Auch Laura Bergander vom Bereich für Online-Kommunikation der Städtischen Museen Freiburg stellte sich diese Frage. So kam sie auf die Idee die Gemälde-Ausstellung Schwarzwald-Geschichten von Tilmann von Stockhausen und Mirja Straub im Augustinermuseum auf digitaler Ebene zu erweitern. Mit einer Instagram-Wall, auf der Bilder der Onlineplattform gezeigt werden und der Möglichkeit zum Mitmachen durch die Hashtagaktion #blackforeststories wollte sie eine Verbindung zwischen alt und analog und neu und digital herstellen. Denn: "Museen gehen auch mit der digitalen Zeit mit", sagt Laura.

Analoge Originale werden mit den Instagram-Fotos verglichen

70 Gemälde bietet die Ausstellung. Dunkle Wälder, Bollenhut, schneebedeckte Felder. Die saftige Farbe der grünen Wiesen geht fast nahtlos über auf die grünen Wände des Ausstellungsraumes. Das Besondere der Ausstellung: In der Mitte des Raumes findet man ein Tablet auf einem Podest. Mit diesem steuert man, was auf die Wand gegenüber projiziert wird – die Instagramwall. Hier wird der Bogen zum digitalen Zeitalter gespannt.

"Wir vergleichen die analogen Originale mit einem Pendant aus der digitalen Gegenwart." Laura Bergander
Postings, die mit #blackforeststories versehen werden, werden redaktionell ausgesucht und auf der Instagram-Wall gezeigt. Das Gezeigte wird immer wieder aktualisiert und online auf der Ausstellungswebsite live zu sehen sein. Zwischen den Instagramfotos sind Felder zu sehen, in denen zwei nahezu identische Werke abgebildet sind. "An dieser Stelle vergleichen wir die analogen Originale mit einem Pendant aus der digitalen Gegenwart", erklärt Laura.

Ein Brückenschlag zwischen den Kunstwerken aus dem 19. und 20. Jahrhundert und den Fotografien aus dem digitalen Hier und Jetzt. Laura wollte Platz für Interpretationen bieten. Welche Rolle spielt der Schwarzwald heute? Welchen Anteil haben die sozialen Medien an der modernen Fortschreibung des Mythos "Schwarzwald"? Die Gäste sollen eine eigene Antwort auf diese Fragen finden.

Jeder kann bei der Ausstellung mitmachen

Wer bei der Ausstellung mitmachen will, kann ein Foto zum Thema Schwarzwald mit dem #blackforeststories auf Instagram posten. Wer am Eröffnungswochenende vom 19. April sein Posting mit dem #blackforeststories an der Kasse zeigt, darf mit einer weiteren Person kostenlos in die Ausstellung. Wer sein Posting mit dem #blackforeststories und zusätzlich mit einem Signal, dass er am Gewinnspiel teilnehmen möchte, versieht, hat die Chance auf verschiedene Preise wie zum Beispiel einen Museums-Pass.
  • Was: Ausstellung Schwarzwaldgeschichten #blackforeststories
  • Wann: 19. 4 – 6.10
  • Wo: Augustinermuseum, Freiburg
  • Öffnungszeiten: Di-So 10–17 Uhr
  • Eintritt: 7/5 Euro, frei unter 18 Jahren und mit Museums-Pass-Musées