Welt-AIDS-Tag: Diese Aktionen gibt es in Freiburg

Tobias Schächtele

Am 1. Dezember 2008 ist Welt-AIDS-Tag. Einmal im Jahr rückt das Thema ins Visier der öffentlichen Aufmerksamkeit - dorthin, wo es eigentlich jederzeit hingehört. Auch in Freiburg wird es zum Anlass Veranstaltungen und Aktionen gegen das Vergessen geben, denn trotz manch guter Nachricht im Kampf gegen die Krankheit besteht längst kein Grund zur Entwarnung.



Es klingt beruhigend: Dem Gesundheitsministerium zufolge ist der in vergangenen Jahren verzeichnete Anstieg an Neuinfektionen gestoppt. Die positiven Zahlen sind aber nur teilweise als Erfolg zu werten. In Deutschland haben sich dieses Jahr noch immer 3.000 Menschen angesteckt. AIDS ist nach wie vor unheilbar. Die Bemühungen um Prävention dürfen deshalb nicht nachlassen.


Doch es geht nicht nur darum, Aufklärung zu betreiben und Neuinfektionen zu vermeiden, sondern auch, sich mit den erkrankten Menschen solidarisch zu zeigen.

Derzeit findet zu Gunsten der Aidshilfe Freiburg das Tomi-Ungerer-Festival statt, initiiert von der Galerie Springmann. Bis zum 30. November präsentiereren zahlreiche Künstler ihre Werke an verschiedenen Ausstellungsorten. Streetart-Künstler Stefan Strumbel referiert heute abend über Streetart und Kriminalität, um 20 Uhr beginnt sein "Heimatabend" im Meyerhof. Morgen um 19.30 Uhr gibt es gleichenorts ein Essen mit Peter Gaymann. Zugunsten der Aidshilfe wird zudem eines seiner Bilder versteigert. Am 29. und 30. November sind sämtliche Ausstellungsräume geöffnet.

Am 29. November eröffent in der Freiburger Innenstadt ein Info-Stand. Der SKF-Treff (Sozialdienst Katholischer Frauen), die Aids-Hilfe-Freiburg und das Gesundheitsamt bitten dort auch um Spenden.

Groß angelegt ist eine Spendensammelaktion an Schulen in und um Freiburg, unterstützt von Schulbürgermeisterin Gerda Stuchlik. Am 1. Dezember wird sie zur ersten großen Pause die Staudinger Gesamtschule besuchen und sich gemeinsam mit Robert Sandermann von der Aidshilfe und den Schülern mit dem Thema beschäftigen.

Am Nachmittag folgt beim Münster eine Solidaritätsmarsch plus Kundgebung. Zum guten Zweck kann man auch Laternen erwerben. Los geht es um 17 Uhr am Renaissance-Portal.

Schließlich findet im Theater Freiburg vom 1. bis 7. Dezember eine Infoaktion statt, ebenfalls mit Spendensammlung. Schirmherr über den gesamten Welt-AIDS-Tag in Freiburg ist Oberbürgermeister Dieter Salomon.

Mehr dazu: