Weiterhin WM-TV an der Dreisam

Adrian Hoffmann

Im Dreisamcafé werden auch künftig die WM-Spiele gezeigt. Nach der Zerstörung der drei Plasma-Flachbildschirme hat Projektleiter Lars Bargmann gleich drei neue Bildschirme aufgestellt, allerdings etwas kleiner als die vorigen. Über den Vandalismus ist er äußerst verärgert.



Bis morgens um fünf Uhr sei ein Nachtwächter vor Ort gewesen, sagt Bargmann, die Täter haben sich aber erst mit Beginn der Helligkeit Zugang zum Biergarten verschafft. Damit hätte er nicht gerechnet, deshalb seine logische Konsequenz: Fortan wird der Nachwächter länger bleiben.


Falls die nächtliche Zerstörung mit der laut gewordenen Kritik an dem Projekt Dreisamcafé zusammen hängen sollte, fragt sich Bargmann: "Warum kommen die Leute, die Probleme mit dem Café haben, nicht einfach zu mir und reden mit mir?" Er äußert Unverständnis für anonyme Kritik und Boykottaufrufe.