Weiden, Warten, Wahrsagen

Dirk Philippi

Was für die Fans Jahr ein, Jahr aus einen Heidenspaß bedeutet – das Rätselraten um angekündigte Spielerneuverpflichtungen – ist für andere eine mitunter nervenaufreibende Arbeit: Vor dem wichtigen Heimspiel der Wölfe Freiburg gegen Weiden am morgigen Freitag ist plötzlich Sand ins Getriebe der Verhandlungen beim Eishockey-Oberligisten gekommen. Derweil ist ein Name aus der Gerüchteküche zu streichen



Coach Peter Salmik klang schon zuversichtlicher: „Heute, einen Tag vor dem Spiel, haben wir zum ersten Mal in dieser Woche anständig trainieren können, das ist eigentlich zu wenig. Am Dienstag etwa hatte ich nur neun Spieler auf dem Eis und für morgen fallen Zappe und Karhula auch noch aus!“


Während Markus Zappe bei einem Trainingsunfall drei Zähne verloren hat und gegen Weiden (Freitag, 20 Uhr, Franz-Siegel-Halle) pausieren werden muss, wird Antti Karhula aufgrund einer Magen-Darmerkrankung das Bett hüten müssen. Zusammen mit Josef Kottmair, der noch in Bad Tölz weilt, wo er am Schlüsselbein operiert wurde, und der nächste Woche zur Reha nach Freiburg zurückkehren wird, fehlen Salmik somit drei Stammspieler im einzigen Wölfe-Spiel am Wochenende.

„Klar ist das eine wichtige Partie, ein Sechs-Punkte-Spiel sogar“, vermerkt der Trainer mit Blick auf die aufholende Konkurrenz, „dass Kaufbeuren in Dresden gewinnt, war schon überraschend.“

Ebenfalls wenig erfreut zeigten sich Salmik und Gesellschafter Holger Döpke unisono über den momentanen Stand der Verhandlungen mit potentiellen Neuzugängen: „Wir waren schon sehr weit fortgeschritten und wollten eventuell schon heute einen Namen präsentieren, als nun plötzlich wieder einer dieser Spielervermittler aufgetaucht ist, der mitkassieren möchte“, so Döpke heute Mittag. Peter Salmik wurde noch deutlicher: „Ja, heute bin ich unzufrieden, weil ich meinen Wunschspieler zumindest noch nicht bekommen habe!“

Dieser Wunschspieler ist jedenfalls nicht der in Fankreisen heiß gehandelte Jiri Zelenka. Zwar hätte Salmik Zelenka, den einstigen Freiburger Publikumsliebling, gerne wieder im Breisgau begrüßt und hat ihn deshalb auch schon vor einiger Zeit kontaktiert, dieser habe aber, so Salmik, erklärt, dass er den Vertrag in seiner tschechischen Heimat, beim HC Sparta Prag erfüllen möchte.

Und auch andere Gerüchtekandidaten wie Roman Kadera oder Adam Spylo aka Nittel scheinen zumindest nicht Gegenstand der plötzlich aufgetretenen Probleme zu sein: „Erstrangig kümmern wir uns gerade um einen deutschen Verteidiger, was natürlich aber nicht heißt, dass die Gespräche mit weiteren Spielern still stehen“, so Döpke. Ob diese auch mit den oben genannten Akteuren stattfinden, wollte er nicht kommentieren.

Ergo dürfen die Fans weiter munter spekulieren und zudem gibt es auch gute Nachrichten vor dem morgigen Heimspiel: So wird Daniel Ketter, der zuletzt verletzt aussetzen musste, genauso im Aufgebot stehen wie die Förderlizenzspieler Simon Danner, der den Platz von Antti Karhula einnehmen soll, und Markus Koch.

Und zu guter Letzt schmunzelte auch Holger Döpke wieder: „Wer weiß, vielleicht klappt es ja morgen, was heute noch nicht ging!“ Das Hobby-Wahrsagen darf also weitergehen.

Mehr dazu:

Pre-Game-Interview mit Petr Mares auf Wölfe-Online

Head-to-Head-Vergleich Freiburg vs. Weiden