Web-Magazin: Achtung Positiv!

Carolin Buchheim

Gestern Nachmittag gab die Staatsanwaltschaft Bonn bekannt, dass die Blutproben, die im vergangenen Sommer beim spanischen 'Dopingarzt' Eufemiano Fuentes gefunden wurden, von Jan Ullrich stammen. Es sieht ganz danach aus, als habe Jan Ullrich 'Blutdoping' betrieben. Aber was ist das eigentlich? Die ARD-Sportredaktion klärt mit einem tollen Web-Magazin zum Thema Doping auf.



Das Web-Magazin Achtung Positiv! kann man entweder wie eine Fernsehsendung anschauen oder wie eine Website besurfen.


In sechs Kapiteln wird das Thema Doping dagestellt:
Im Kapitel Mittel & Methoden werden die verschiedenen Arten des Dopings dargestellt, Motive & Medien beleuchtet die Gründe für Doping und die Rolle, die die Medien spielen und in Wirkung & Historie geht es um die Geschichte des Dopings. Außerdem wird über den Kampf gegen Doping berichtet, es gibt aktuelle Nachrichten zum Thema, wie eben über Jan Ullrich und seine Meinung kann man ebenfalls äußern.

Ergänzt wird das Ganze durch ein Who is Who der bekanntesten erwiesenen oder vermuteten dopenden Sportler.

Insgesamt eine toll gemachte, informative Flash-Anwendung, mit der die ARD mal wieder zeigt, dass sie verstanden hat, zu was für nützlichen Sachen man das Medium Internet verwenden kann.

[via Popkulturjunkie]

Mehr dazu:

Wie fühlt man sich eigentlich, wenn man EPO, Anabolika, Testosteron und Wachstumshormone zum Doping benutzt? Für das amerikanische Magazin 'Outside' probierte der ambitionierte Rad-Amateur Stuart Stevens im Jahr 2003 genau das aus: Er ließ sich professionell von einem Arzt dopen und schrieb eine erstklassige Reportage darüber.

Outside Magazine: Drug Test - A Cautionary Tale