"Was zur Hölle ist im Drifter's kaputt?!" Das werfen Freiburger DJs dem Club vor

Daniel Laufer

Die Security droht mit Prügeln, das Personal beschimpft die DJs, das Publikum wirft mit Bierflaschen - glaubt man Freiburger DJs, läuft im Drifter's Club so einiges schief. Erst vor einer Woche soll es wieder eskaliert sein:



"Mehr eskalieren bitte", forderte der Freiburger DJ Ray Hoffmann im fudder-Interview vom Publikum - vor seinem Auftritt im Drifter’s Club. "Was zur fucking Hölle ist eigentlich im Drifter’s kaputt?", schrieb er dann am Morgen nach dem Auftritt auf seine Facebook-Wall. "Dass so mit Leuten, geschweige denn mit DJs umgegangen wird, habe ich noch nie erlebt."


Eineinhalb Wochen ist das nun her. Zu dem Zwischenfall, der Anstoß für Hoffmanns Ärger war, will sich Club-Betreiber Stephan Kern auf fudder-Anfrage nicht äußern. Auf Hoffmanns Facebook-Wall sammeln sich trotzdem die Kommentare: "Erzähl' doch mal mehr!"

Also erzählt der DJ: Jemand habe neben seinem Pult Drogen konsumiert, er selbst sei dafür dann verantwortlich gemacht worden. Ihm sei unterstellt worden, "druff" zu sein, im Büro habe man mit ihm einen Drogentest machen wollen, außerdem ihn und seine Freundin beschimpft - "als Schlampe". Der "Typ mit Riesenbizeps" habe gedroht, ihm eine "reinzuhauen". "Du bist erbärmlich, nimm jetzt deine Scheiß Junkiefreunde und verpiss dich", habe der Mann zu ihm am Ende gesagt.

Hoffmanns Facebook-Freunde reagieren empört. "Nix Neues", kommentiert DJ Tscherno, andere pflichten ihm bei. DJ Eloquence schreibt: "Es flog keine Glasflasche Richtung DJ-Pult? Dann war's ja noch ein guter Tag." Er bezieht sich unter anderem auf einen Zwischenfall im Juli 2014.

"Liebes Drifter’s-Publikum von gestern: Fickt euch!"

Damals legten die DJs Don Kanalie und Radiation King regelmäßig im Drifter’s Club auf, "Master Blaster" hieß ihre Veranstaltungsreihe. Nach einem der Abende äußerte sich dann Don Kanalie, ebenfalls auf Facebook: "Liebes Drifter’s-Publikum von gestern: Fickt euch!" Jemand habe seinen Partner Radiation King mit einer Bierflasche beworfen - wegen der Musikauswahl. "Selten so ein abgefucktes Publikum erlebt - nehmt eure schlechten Drogen auf schlechten Partys und nervt andere Opfer mit eurem unsozialen Verhalten!", schimpfte Don Kanalie.

Auch DJ Klingberg von der Strangers Crew berichtet von einem unangenehmen Erlebnis im Drifter’s Club. Im Juni 2014 hätten die Strangers dort aufgelegt. "Das Barpersonal hat uns ständig beschimpft", sagt Klingberg gegenüber fudder. "Sie forderten uns auf, 'härter' zu spielen. Also habe ich so hart gespielt wie sonst nie - und es gab trotzdem noch Ärger. Nach der Party wurden wir rausgeschmissen."

Strangers-Mitglied Felix Plazek, der im Drifter’s damals einmal im Monat auflegte, war an besagtem Abend nicht da - ihn habe der Club-Chef am nächsten Tag kontaktiert. Sein Personal habe ihm berichtet, die Strangers Crew hätte "den Laden leergespielt". "Zum Glück hatten wir zufällig Videos, die das widerlegt haben", sagt Klingberg. "Der Laden war total voll - das Personal wollte uns nur eins reinwürgen, obwohl wir uns ganz normal verhalten haben."

Club-Betreiber Kern und sein Partner Markus Kreidel schweigen zu den Vorwürfen. Bis auf Felix Plazek hätte die Strangers Crew im Drifter's seit dem Vorfall im Juni nicht mehr gespielt, so Klingberg. Auch Don Kanalie verkündet gegenüber fudder: "Der Laden ist für mich gestorben!"
Mehr dazu:

[Foto: fudder-Archiv]