Freiburger Großprojekt

Was sich alles mit der neuen Rotteck-Stadtbahn ändern wird

Uwe Mauch

Die Freiburger Verkehrs-AG hat einen Termin für die Einweihung der neuen Stadtbahnlinie genannt – von da an gilt auch der Fahrplan fürs nächste Jahr. Für die Nutzer stehen viele Änderungen im Raum.

Die Stadtbahnlinie über den Rotteckring wird am 16. März nächsten Jahres eröffnet. Dann tritt auch der neue Fahrplan in Kraft, der für die Nutzer des Nahverkehrs viele Änderungen mit sich bringt: mehr Möglichkeiten, neue Streckenführungen, engere Takte. Die Einschränkungen durch Baustellen in der Stadt sollen im Dezember enden. Das teilte die Verkehrs-AG (VAG) am Donnerstag mit.


Ursprünglich sollte die neue Trasse Ende dieses Jahres fertig sein. Und bereits vom Sommer an sollten die Stadtbahnen auf einem ersten Abschnitt zwischen Kronenstraße und Stadttheater rollen. Doch Abriss und Neubau der Kronenbrücke erwiesen sich als schwieriger und komplizierter als erwartet (Kommentar). Erst vor einigen Tagen haben dort die Gleis- und Straßenbauarbeiten begonnen, berichtete VAG-Vorstand Stephan Bartosch. Die Idee, einen Teil der Linie vorab in Betrieb zu nehmen, wurde fallen gelassen.
Umgestricktes Liniennetz: Mit dem neuen Fahrplan ab März 2019 müssen sich die Nutzer von Bus und Stadtbahn umstellen. Mehr dazu

Nun also steht der Tag der Einweihung fest: Samstag, 16. März. Es wird weiterhin insgesamt fünf Linien geben, die allerdings neue Strecken fahren. Unverändert bleiben die Stadtbahnlinie 1 (Littenweiler – Landwasser), die Nummer 3 (Vauban – Munzinger Straße/Haid) und Nummer 4 (Zähringen – Messe). Auf einigen Verbindungen wird der 10-Minuten-Takt auf 7,5 Minuten verkürzt und im morgendlichen Berufs- und Schülerverkehr sogar auf 6 Minuten. Auch einige Buslinien erfahren Änderungen, speziell in Mooswald. Vorstand Oliver Benz, verantwortlich für die Fahrpläne, sieht in allen Belangen deutliche Verbesserungen. "Wir haben die Anregungen aus den Stadtteilen sehr ernst genommen."

Im November beginnt die VAG mit den elektrischen Arbeiten an der neuen Strecke. Dazu zählt zum Beispiel die Installation der Oberleitungen. Von Januar an sind Probefahrten und die Abnahme der Strecke durch die technischen Aufsichtsbehörden vorgesehen. Dann werden die 450 Fahrerinnen und Fahrer auf der neuen Linie geschult. Das verbesserte Angebot soll laut Vorstand mit nahezu dem gleichen Personalbestand umgesetzt werden.

Für den Dezember kündigt VAG-Chef Bartosch das Ende der "einschränkenden Baumaßnahmen" in der Innenstadt an. Bereits nächsten Montag startet der barrierefreie Umbau der Haltestelle "Am Lindenwäldle" in Weingarten, einem wichtigen Umsteigepunkt für Fahrgäste aus Rieselfeld. Die sechswöchigen Arbeiten sollen die gesamten Sommerferien über dauern.

Mehr zum Thema: