Interview

Was muss man können, um Filmmusik zu studieren, Professor Schwehr?

Jonathan Janz

Welche Talente und Fähigkeiten muss man für das Masterstudium Filmmusik mitbringen? Cornelius Schwehr unterrichtet das Fach und berichtet, wann Studierende erfolgreich sind.

Seit 2010 gibt es an der Musikhochschule Freiburg den Master-Studiengang Filmmusik. Der Komponist Cornelius Schwehr unterrichtet das Fach.

Fudder: Herr Schwehr, welche Studiengänge belegten die Studierenden zuvor im Bachelor?

Schwehr: Das ist sehr unterschiedlich. Einige haben im Bachelorstudium Komposition oder Schulmusik studiert. Andere kommen von Hochschulen, die Popmusik unterrichten. Das Besondere an Freiburg ist, dass die Studierenden von überall her kommen. Wir haben Studierende, die Einflüsse aus der bolivianischen Musikkultur mitbringen. Die setzen sich dann mit Studierenden aus China zusammen, lassen ihre Einflüsse verschmelzen und greifen sich gegenseitig unter die Arme.

Fudder: Was muss man mitbringen, um Filmmusik zu studieren?
Schwehr: So viel wie möglich! Die Studierenden haben zuvor schon einen Bachelorstudiengang absolviert und bringen in der Regel musikalische Kenntnisse in Satztechnik und Stilistik mit, aber: Keiner kann schon alles können. In Freiburg setzen wir vor allem auf einen handwerklichen Ansatz. Im Vergleich zu anderen Hochschulen, die Komposition für Film lehren, hat man bei uns die Möglichkeit, mit Instrumentalisten zu arbeiten und auch mit ihnen aufzunehmen. Das ist ein großer Vorteil.

Fudder: Wo landen Filmmusikstudierende nach dem Studium?
Schwehr: Das lässt sich nicht pauschal sagen. Neben der Tätigkeit als Filmmusikkomponist arbeiten einige später als Schulmusiker, als Instrumentalisten oder Instrumentallehrer. Alles Bereiche, in denen Filmmusik eine Rolle spielt.
Cornelius Schwehr, Jahrgang 1953, ist seit 1995 Professor für Komposition und Musiktheorie an der Hochschule für Musik Freiburg – und seit 2010 auch für Filmmusik. Mehr Infos gibt es auf der Website cornelius-schwehr.de

Mehr zum Thema: