Was machen Mundenhof-Tiere während des ZMF?

Eva Hartmann

Seit 1985 findet das ZMF alljährlich auf dem Gelände des Tierparks Mundenhof statt. Das bietet viele Vorteile: Es ist weit genug draußen, damit keine Anwohner gestört werden, ist trotzdem gut erreichbar und bietet ein schönes Amibente im Grünen. Aber: Was passiert eigentlich mit den Tieren des Mundenhof während des Festivals? Eva hat nachgefagt.

Seit ich das ZMF kenne, frage ich mich, was der Mundenhof wohl in der Zeit des Festivals mit den Tieren macht - irgendwo müssen die ja hin, denn da, wo sie sich sonst aufhalten, stehen dann ja die Zelte. Werden die ausquartiert?


"Nein, die werden nur zurückgesperrt", sagt Herr Fruhmann, der Leiter des Tiergeheges. Betroffen sind davon aber nur die Walliser Ziegen und die Hinterwälder-Rinder. Die haben während der Festivalzeit nur halb soviel Platz.



Stören tun sie sich daran aber nicht, auch an den Lärm gewöhnen sie sich recht schnell. "Es sind kaum Verhaltensveränderungen auszumachen", so Fruhmann. Das einzige, was hin und wieder Probleme macht, sind die nächtlichen Besucher. Die Verantstalter des ZMF gäben sich zwar wirklich Mühe, die Festivalbesucher von nächtlichen Ausflügen ins Tiergehege abzuhalten, "aber hin und wieder finden wir dann doch Flaschen im Kamelgehege oder einen, der seinen Rausch irgendwo im Stroh ausschläft".

Das empfinden die Tiere als Störung, es bringt Unruhe ins Gehege. "Am frühen Abend sind Besucher willkommen", sagt Fruhmann, "aber nachts stören sie die Tiere". Ansonsten bleibt der Betrieb auf dem Mundenhof vom ZMF überraschend unbeeinträchtigt.



Nur das Abschlussfeuerwerk habe man zum Schutz der Tiere abschaffen müssen - und als er davon erzählt, wird Herr Fruhman ein wenig nervös: "Wir haben damals für das Feuerwerk immer Nachtwachen eingeteilt und wenn es dann los ging, puh, da bekam man schon ein mulmiges Gefühl". Insbesondere die Pferde und die Vögel reagierten panisch auf die laute Knallerei, auch andere Tiere gerieten in Aufruhr. Aufgrund der Verletzungsgefahr, die sich dabei vor allem für die Tiere ergab, einigte man sich schließlich darauf, das ZMF ohne Feuerwerk abzuschließen.