Was ist dein Stil? (Teil 53)

Philipp Aubreville

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Menschen in Freiburg die Frage "Was ist dein Stil?" Diesmal: David.

„Mein Stil ist eigentlich schwer einzuordnen, aber hauptsächlich würde ich ihn dem Rock'n'Roll zuordnen. Älterem Rock'n'Roll wie AC/DC. Meine Klamotten kaufe ich in verschiedenen Läden; ich hab da keine unbedingten Favoriten. Beim Strada gibt’s immer mal wieder gute Sachen. Ich steh vor allem auf kleinere Shops, bei größeren Geschäften gibt’s ja meistens nur dieses übliche Einerlei.


Ich will zwar nicht um jeden Preis auffallen, aber völlig mit dem Strom möchte ich auch nicht schwimmen. Markenklamotten sind zum Beispiel für mich kein unbedingtes Muss.

Was gar nicht geht sind Uniformen oder ähnliches. Als es kürzlich die Debatte über die Einführung von Schuluniformen gab, hab ich mit auch nur an den Kopf gelangt und gesagt: 'Ey Leute, das kann es nicht sein!' Außerdem find ich diese aufgeblasenen Daunenjacken ziemlich lächerlich. Da schaut man drauf und denkt: 'Okay, manchen Menschen gefällt es, manchen nicht.' Für mich jedenfalls muss es nicht sein.“

[David, 20, Ex-Zivi vor dem Studium]