Was ist Dein Stil, Stella?

Marissa Müller

"Was ist Dein Stil?" - diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen in Südbaden. Heute: Die 24-jährige Stella. Sie kommt aus Köln und studiert seit diesem Semester Psychologie in Freiburg. Stella mag es gerne praktisch.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Ich würde meinen Stil als intuitiv und gemütlich beschreiben. Ich trage viel dunkle Farben, orientiere mich aber nicht unbedingt an anderen.

Gehst Du also nicht nach Trends?

Ich gehe nach Saison. Für mich ist das Klima wichtiger als Trends, da bin ich wahrscheinlich relativ pragmatisch.

Wo kaufst Du Deine Kleidung?

Meistens kaufe ich meine Kleider in Second Hand Läden. Oft tauschen wir aber auch in der Familie und unter Freunden Sachen, die man nicht mehr will oder die nicht mehr passen. Da bekomme ich öfters tolle Klamotten her. Ansonsten bestelle ich über Asos. Und wenn ich mir etwas Gutes gönnen will, dann darf es auch mal etwas vom Italiener sein – also zum Beispiel italienische Schuhe.

Wie oft gehst Du shoppen?

Ich gehe eigentlich nie in der Stadt shoppen und das Tauschnetzwerk mit Familie und Freunden funktioniert auch echt gut. Deshalb gehe ich nur etwa zweimal alle sechs Monate shoppen.

Was ist für Dich ein Fashion-No-Go?

Ich finde es am schlimmsten, wenn man sich von anderen zu etwas überreden lässt. Ansonsten kann man alles tragen, solange man Spaß daran hat.

Und was ist für Dich ein Must-Have?

Ich finde Toleranz ist das Einzige, was man haben muss – auch für alles, was Klamotten betrifft.

Hast Du ein absolutes Lieblingsteil?

Mein Rucksack! Der ist simpel, riesig und wasserfest. Ich mag alles, womit man rennen und Radfahren kann und der Rucksack ist super dafür.

Trägst Du gerne Schmuck?

Ich habe mal in einem Schmuckladen gearbeitet, deshalb trage ich gerne Echtschmuck. Aber meistens vergesse ich morgens den Schmuck anzuziehen. Ich habe fast immer nur meine Uhr und Ohrringe an. Der Rest bleibt dann für besondere Events.

Mehr zum Thema: