Was ist dein Stil, Samira

Lilli Staiger & Jonas Nonnenmann

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Leuten in Freiburg die Frage: Was ist dein Stil? Diesmal: Samira, 24.

Mit deinem Outfit fällst du auf.

Ich mag Kleidung, die ungewöhnlich und speziell ist. Vintagemode trage ich sehr gerne, sowie Mode junger Independant-Designer, wenn ich es mir gerade leisten kann. Flohmärkte sind für mich ein Shoppingparadies, dort findet man Unikate, die einfach anders sind als das, was bei den Modeketten hängt. Vor allem Mode aus früheren Jahrzehnten hat es mir angetan. Dieser Rock gefällt mir sehr gut, weil er extravagant ist und ein interessantes Muster hat.

Deine Schuhe passen gut dazu.

Die Schuhe habe ich mir im Urlaub in England bei Asos gekauft. In war dort vor allem in kleineren Städten wie Lyme Regis im Süden Englands. Natürlich habe ich mir große Flohmärkte nicht entgehen lassen und habe auch in einigen Charity Shops eingekauft. Ich interessiere mich auch für antike Möbel und mixe beispielsweise Jugendstil mit modernen Stücken. Mein altes Messingbett und meinen Schrank habe ich beim Wiehre Flohmarkt ergattert.

Warum gerade eine Freitag-Tasche?

In erster Linie finde ich die Tasche toll, weil sie groß und robust ist. Außerdem steckt ein nachhaltiges Konzept dahinter. Sie passt heute auch sehr gut zu meinem Top. Es ist meine einzige Markentasche, wobei ich um die 50 Stück besitze. Viele davon sind Secondhand-Taschen für ein paar Euro und einige habe ich von meiner Oma bekommen.

Was ist im Moment dein Lieblingskleidungsstück?

Ich habe eigentlich kein Lieblingsteil, weil ich jeden Tag etwas anderes trage. Ich bin auch nicht trendorientiert, sondern folge meinem eigenen Stil-Gespür. Beim Einkaufen sehe ich meistens auch gleich, ob mir etwas passt oder nicht. Daher probiere ich Kleider oft auch nicht an, was beim Einkaufen auf Flohmärkten ein großer Vorteil ist.

Wo gehst du hier am liebsten shoppen?

Deutsche Designer ist für mich der coolste Laden in Freiburg, weil er den Großstadt-Fashion-Flair aus Berlin mitbringt und die Designer einzigartige Kleidungsstücke machen. Ansonsten fahre ich hin und wieder nach Straßburg zum Shoppen.

Was sind deine Lieblingsaccessoires?

Ich trage wenig Schmuck, aber der darf auch auffallen. Die Armreifen habe ich in Rom gekauft, als ich dort bei einer Exkursion war. Sie passen heute besonders gut zum Rock. Sonnenbrillen sind für mich ein unverzichtbares Accessoire. Ich habe ganz viele auffällige Modelle, darunter eine von meiner Mutter aus den 60er-Jahren in Altrosa.

[Samira Röhrich, 24 Studentin/ Kunstgeschichte]



Mehr dazu: