Stilfrage

Was ist dein Stil, Luica?

Alexander Schneider

"Was ist Dein Stil?" Diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Leuten aus Südbaden. Heute: Luica, die 29-jährige Doktorandin in Geschichte lebt in Freiburg und lässt sich nicht von Trends aus der Fassung bringen.

Luica, wie würdest Du deinen Stil beschreiben?

Ich beschränke mich nicht auf einen bestimmten Stil. Dieser ist von Tag zu Tag anders. Morgens entscheide ich immer, je nach Laune und Stimmungslage, was ich heute gerne anziehen würde. Ich sehe es mehr wie eine Art Verkleidung und es repräsentiert eine Art Bild, in welches ich an diesem Tag hineinschlüpfe.

Was bedeutet Mode für dich?

Mode kann bestimmte Bilder repräsentieren und es ist eine Art sich auszudrücken. Durch Mode kann man verschiedene Botschaften kommunizieren, diese können politisch oder auch völlig unpolitisch sein – da gibt es keine Grenzen. Oder man kann sich einfach ästhetisch ausleben. Für mich geht es hauptsächlich um den ästhetischen Aspekt von Mode.

Was ist dein Lieblingskleidungsstück?

Hochsitzende Hosen, die bis zur Hüfte gehen.

Achtest Du auf Nachhaltigkeit bei deinem Kleidungskauf?

Ja, auf jeden Fall. Ich nähe sehr viele Sachen selber. Durch Nähen kann man sich Sachen erstellen, die genau den eigenen Vorstellungen entsprechen. Hinzu kommt, dass fast mein kompletter Kleiderschrank aus Kleidungsstücken besteht, die ich auf eBay-Kleinanzeigen ergattert oder, die ich in Secondhand-Shops gefunden habe. Man sollte auch Sachen, die kaputt sind, nicht direkt wegwerfen, sondern schauen, ob man diese nicht vielleicht reparieren könnte. Aber es ist besser, wenn man sich direkt Sachen von guter Qualität kauft, welche länger halten.

Wie oft kaufst du dir neue Kleidungsstücke?

Wahrscheinlich so alle vier Monate. Aber wenn ich recht überlege, habe ich mir das letzte Kleidungsstück vor einem halben Jahr gekauft, ist also schon etwas länger her. Im Schnitt müssten vier Monate aber hinkommen.

Du findest, man sollte sich nicht jede Woche neue Kleidung kaufen. Was hältst Du von Fast-Fashion?

Wenn man sich mal anschaut, wie diese Marken produzieren und von wem und unter welchen Bedingungen das geschieht, würde ich mir lieber zwei Mal überlegen, ob man das wirklich kaufen sollte. Darunter leiden Menschen und ich finde nicht, dass der günstigere Preis das rechtfertigt. Man muss auch abwägen, ob es das wirklich wert ist, denn die günstigen Klamotten gehen viel schneller kaputt. Im Endeffekt kommt es wahrscheinlich auf die gleiche Summe raus, wenn man einfach mal etwas tiefer in die Tasche greift und sich ein Kleidungsstück kauft, das um einiges länger hält.

Was hältst Du von Mode-Trends?

Ich finde es viel schöner sich zu fragen, was man persönlich gerne tragen möchte und nicht was die Werbung vorschreibt. Es ist doch besser, darüber nachzudenken, welche Farben man schön findet und nicht welche gerade im Trend sind. Klar, es ist eine persönliche Entscheidung, ob man Trends folgen möchte und ich finde das völlig legitim, aber es ist auch nicht wirklich nachhaltig. Trends wird es immer geben und das ist auch in Ordnung so. Ich persönlich halte mich aber zum Beispiel gar nicht an Trends. Aber hin und wieder freue ich mich auch, wenn ein Trend entsteht, der mich anspricht, dann habe ich mehr Auswahl. Ich finde es auch schade, wenn alle anfangen, das Gleiche zu tragen, dadurch sieht man so uniformiert aus.

Gibt es für dich No-Gos?

Ich finde, jeder sollte tragen, was er möchte. Man kann mit jeder Körperform, wirklich alles tragen. Ich sehe mich auch nicht in der Position, zu beurteilen, was jemand tragen sollte und was nicht. Aber was meiner Meinung nach gar nicht geht, sind nationalistische oder rechtsradikale Symbole. Ich finde diese haben nichts mit Mode zu tun.

Mehr Stilfragen: