Stilfrage

Was ist dein Stil, Louisa?

Anna Castro Kösel

"Was ist Dein Stil?" Diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Leuten aus Südbaden. Heute: Die 22-Jährige Louisa. Sie studiert Soziale Arbeit an der Evangelischen Hochschule – und mag es gerne bequem.

Louisa, wie würdest Du deinen Stil beschreiben?

Richtig, richtig faul und bequem.

Was ist Dein Lieblingskleidungsstück?

Meine Jeansjacke, die ich auf einem Flohmarkt in Marseille für drei Euro erstanden habe.

Ohne was würdest du nie das Haus verlassen?

Ohne meine Armbänder – auch wenn viele Leute sagen, dass es unhygienisch ist.

Was ist Dein absolutes No Go?

Hohe Schuhe, weil sie einfach unbequem sind. Ich wäre auch einfach viel zu faul für solche Schuhe.

Wo kaufst Du Deine Kleidung ein?

In Secondhandläden, auf Kleidertauschpartys und Flohmärkten und von Freundinnen und Freunden.

Wie sieht Dein Kleiderschrank aus?

Die eine Seite, wo alle Kleider an einem Bügel hängen, ist sehr ordentlich und die andere Seite, wo meine Hosen und T-Shirts liegen, ist sehr unordentlich und wird wahrscheinlich auch immer so bleiben.

Welche Farben trägst Du?

Eigentlich von allem etwas, aber meistens eher dunklere gedecktere Farben, wie grün oder schwarz.

Wo holst du Inspiration?

Ich hole mir nicht bewusst Inspiration, sondern eher unbewusst. Wenn ich zum Beispiel in meinem Freundeskreis jemanden sehe, der etwas Cooles trägt, schaue ich es mir wahrscheinlich unbewusst ab.

Hast Du Vorbilder?

Nein, tatsächlich nicht. Wenn ein Outfit an einer Person wunderschön aussieht und du dann versuchst, das nachzumachen, bist du unzufrieden. Man kann ja schlecht den Stil einer Person komplett auf sich übertragen.

Was würdest Du gerne mal ausprobieren?

Ich würde gerne öfter Röcke tragen. Ich habe auch schon zwei Röcke, aber immer wenn ich sie anziehen möchte, denke ich mir: Eigentlich bin ich ja nicht so der Rock-Typ und ziehe sie dann nicht an. Ich würde mich aber gerne trauen, öfter Röcke anzuziehen.