Stilfrage

Was ist dein Stil, Larissa?

Katharina Federl

"Was ist dein Stil?" – diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen aus Südbaden. Heute: Die 32-jährige Larissa. Sie ist seit einigen Jahren Krankenschwester in Freiburg und mag es am liebsten lässig-schlicht.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich trage alles, was gemütlich, schlicht und alltagstauglich ist. Die Hauptsache ist, dass ich mich wohl fühle. Wichtig ist auch, dass es morgens schnell geht.

Willst du mit deinem Stil eher auffallen oder im Hintergrund bleiben?

Auffallen will ich mit meinen Klamotten nicht. Ich trage lieber gedecktere Farben wie schwarz, weiß oder jeansfarben. Ich habe zum Beispiel kein einziges rotes oder gelbes T-Shirt im Schrank.

Hast du ein oder mehrere Kleidungsstücke, die du im Sommer jeden Tag anziehen könntest?

Ausgerechnet heute habe ich sie nicht an, aber sonst dürfen meine Birkenstocks im Sommer auf keinen Fall fehlen. Die sind einfach super bequem und praktisch. Außerdem trage ich immer kurze Jeans, sobald es draußen warm ist.

Hat sich dein Stil in den letzten Jahren verändert?

Klar lässt man sich immer ein bisschen von außen beeinflussen, aber mein Stil ist eigentlich schon immer ungefähr so, wie er jetzt ist. Sportlich und einfach. Ich habe bis heute nur ein einziges Kleid im Schrank, und das auch nur, weil ich zu einer Hochzeit eingeladen war.

Gehst du mit dem Trend? Hast du Vorbilder, nach denen du deinen Stil ausrichtest?

Ich schaue nicht bei Instagram auf die Profile irgendwelcher Influencer, um deren Stile zu kopieren. Ich ziehe eher das an, was zu mir passt. Aber klar folgt man in gewisser Weise auch bestimmten Trends: Vor 15 Jahren hat man noch Schlaghosen getragen, dann waren es Skinny Jeans und jetzt sind es diese Mom Jeans wie meine hier. Aber man wird auch irgendwie gezwungen, sich anzupassen, weil es in den Läden auf einmal nichts anderes mehr zu kaufen gibt.

Sortierst du in deinem Kleiderschrank öfter mal aus?

Ja, auf jeden Fall. Da ich ganz oft dieselben Sachen trage, kann Überflüssiges schnell weg.

Gibt es etwas, was du gerne anziehen würdest, es aber nicht tust, weil du findest, dass es an dir nicht gut aussieht?

Manchmal begegnen mir Leute auf der Straße, die ich für ihre Klamotten bewundere. Heute zum Beispiel ist mir ein Mädchen entgegengelaufen, die ein Hippie-Kleid mit vielen verschiedenen Farben anhatte. Das sah total gut aus, aber ich persönlich würde sowas einfach nicht anziehen.

Wo kaufst du deine Kleidung?

Puh, ganz unterschiedlich. Von H&M über Zalando bis Blue Tomato ist alles dabei. Ich habe keine speziellen Marken, die ich immer kaufe.

Schminkst du dich gerne?

Nein, gar nicht. Die meiste Zeit laufe ich ungeschminkt rum. Und sobald ich mich ein bisschen mehr schminke, fühle ich mich nicht mehr wie ich selbst.

Hat Freiburg etwas dafür getan, dass du deinen Stil selbstbewusster verfolgst?

Ja, das auf jeden Fall. Ich komme aus einer Kleinstadt, wo man nicht einfach so mit Piercing, kurzen Haaren und Vans rumlaufen kann, ohne dass man von allen Seiten angeschaut wird. Hier ist es egal, was du trägst, ob du Löcher in der Hose oder bunte Haare hast. Das finde ich schön.

Mehr zum Thema: