Was ist dein Stil, Justina?

Lilli Staiger & Jonas Nonnenmann

Wir stellen regelmäßig irgendwelchen Leuten in Freiburg die Frage: Was ist dein Stil? Diesmal: Justina Weber, 15, Schülerin.



Dein Styling fällt auf.

Ich liebe Mode und kleide mich gerne extravagant. Ich bin relativ klein, daher achte ich darauf, meine Figur gut in Szene zu setzen. Ich trage gerne kurze Kleider, Shorts und Skinny Jeans, dazu lockere Tops oder Shirts. Lange Kleider und Röcke stehen mir beispielsweise gar nicht, da ich in ihnen förmlich untergehe. Insgesamt sollte ein Look harmonieren, wobei ich gezielte Stilbrüche auch cool finde.  

Was ist zurzeit dein Lieblingsstyle?

Im Moment kann ich nicht ohne meine Destroyed-Jeans, die ich auch heute trage. Sie ist von H&M und hat auffällige und große Risse, gerade das gefällt mir an ihr so gut. Ich habe noch ein paar andere Fetzenjeans, die ich selbst zerschnitten habe. Das sind meine individuellen Destroyed-Jeans, die nicht jeder hat. Zu den Sandalen mit den Quasten-Details passt die Jeans ganz gut.

Spitze, vor allem bei Tops und Kleidern trage ich zu den Jeans am liebsten. Heute habe ich mein Spitzenshirt bauchfrei geknotet. Ich zeige zwar gerne Haut, aber es darf nicht zu aufreizend sein.

Wie reagieren die Leute auf den Bauchfrei-Look?

Man muss schon sagen, dass es ein mutiger Trend ist und viele einen komisch anschauen. Aber ich stehe dazu, deswegen machen mir die Blicke nichts aus. Solange es noch stilvoll aussieht, finde ich bauchfrei in Ordnung. Ich achte dann darauf, dass der Rest des Outfits nicht so freizügig ist. Dann trage ich eine lange Hose und keinen tiefen Ausschnitt.

Gehst du viel Shoppen?

Ich liebe Shopping und gebe mein ganzes Taschengeld dafür aus. Meine Lieblingsläden sind Mango, Zara und H&M. Bei H&M-Kleidern finde ich es aber schon nervig, dass sie jeder hier in der Stadt hat. Zara und Mango gibt es in Straßburg, wo ich alle paar Monate hinfahre, um ordentlich zu shoppen und mich mit den neusten Trends einzudecken.

Woher ist deine Tasche?

Diese Tasche ist von H&M. Ich finde die Farbkombination echt süß, ebenso die Flechtoptik und den klassischen Stil dazu. Sie ist zwar klein, aber es passt einiges hinein. Für einen Stadtbummel mit Freundinnen wie heute, ist sie ideal.  

Trägst du deine Nägel immer bunt?

Ja, lackierte Nägel peppen ein Outfit richtig auf. Ich trage meine Nägel in Rot, Blau, Gelb oder Pink, Hauptsache bunt. Ich schaue auch immer nach neuen Nagellacken.

Du hast eine coole Frisur.

Danke, die Rastas hat mir meine Mutter eingeflochten. Sie sind aus echtem Haar.  Meine Mutter kommt aus Tansania, wo Rastafrisuren üblich sind und alle Frauen sie flechten können. Wir fliegen immer in den Sommerferien nach Tansania. Die ganze Familie meiner Mutter ist dort und mir gefällt das Land auch sehr gut. Ich spreche sogar ein wenig Suaheli.

[Justina Weber, 15, Schülerin]