Was ist dein Stil, Ikram?

Simon Voss & Maleen Thiele

"Was ist dein Stil?" - diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen in Südbaden. Heute: Die 30-jährige Ikram. Sie studiert Environmental Governance und lässt sich gerne vom Afropunk inspirieren.

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Gute Frage, ich würde sagen: Typisch Freiburg-mäßig grün.

Hast du ein Vorbild für deinen Kleidungsstil?

Kein bestimmtes, aber ich verfolge viel Afro-Punk und lasse mich von dem Genre in meinem Style beeinflussen.

Gibt es ein stilistisches "No Go" für dich?

Langweilige Business-Kleidung. Selbst für geschäftliche Anlässe würde ich ein paar verrückte Farben wie Gelb oder Grün einbauen, um es interessant aussehen zu lassen.

Hast du ein Lieblingskleidungsstück?

Ja, einen seidenen Kimono von einem Designer aus Berlin. Der ist wirklich cool, denn man kann ihn mit Jeans und T-Shirt tragen oder auch richtig schick zu einem Kleid.

Wo kaufst du deine Kleidung ein?

Normalerweise auf Flohmärkten oder in Second-Hand-Shops.

Achtest du beim Kauf auf Prinzipien wie Nachhaltigkeit?

Leider kann ich es mir nicht leisten, nur organische Klamotten zu kaufen. Aber ich versuche, vor allem Second-Hand-Stücke zu kaufen und nicht so viel wegzuwerfen. Außerdem bin ich Minimalistin. Ich habe nicht besonders viele Klamotten, nur eins oder zwei von jedem Stück.

Welche Accessoires trägst du?

Fast keine. Ich würde sagen, meine Haare sind mein Haupt-Accessoire. Ich wechsel meine Haarfarben ziemlich oft.

Und seit wann sind deine Haare jetzt schon grün?

Seit August. Das ist bisher die längste Zeit, in der ich die Farbe nicht geändert habe.

Mehr zum Thema: