Was ist dein Stil, Hannah?

Paula Kühn

"Was ist dein Stil?" – diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen in Südbaden. Heute: Hannah 21, studiert Germanistik in Freiburg und kauft Klamotten fast nur Second-Hand. Als Veganerin trägt sie außerdem kein Leder aus erster Hand.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Locker, entspannt, manchmal auch schick - je nach Stimmung. Eigentlich sehe ich meine Kleider als Ausdrucksmittel. Sie drücken aus, wies mir geht und wie ich mich fühle.

Woher hast du diese Jacke?

Vom Roten Kreuz, dem DRK-Second Hand. Sie hat ein Loch und deshalb hab ich nur zwei Euro fünfzig dafür gezahlt ... sonst wären es wahrscheinlich vier Euro gewesen. Eigentlich wollte ich die Jacke gar nicht... (sie lacht) sieht ein bisschen aus wie ein Babykittel. Aber jetzt find ich sie doch ganz witzig.

Kaufst du viel Second Hand ein?

Nur! Ich will "Fast Fashion" nicht unterstützen - billig produzierte Ware, die man einmal anzieht und dann weg schmeißt oder die sofort kaputt geht. Außerdem gehe ich sehr gern und viel shoppen und wenn ich Second Hand kaufe, kann ich viel mehr einkaufen, weil es so viel günstiger ist.

Und wo gehts du da so hin?

Meistens auf Second Hand Flohmärkten. Die Sec

ond Hand-Läden hier in Freibug find ich nicht so geil, außer vielleicht den Schlepprock. Aber hier gibt es sehr viele Sommerflohmärkte, zum Beispiel der Studi-Flohmarkt oder der Sommerflohmarkt im Stühlinger soll auch ganz gut sein.

Du hast sehr schicke Ohrringe an - haben die eine Geschichte?

Ja. Die habe ich von meiner Mutter geerbt und die hat sie von meiner Oma geschenkt bekommen, aber nie angezogen. Deshalb trage ich sie: Sie haben eine Bedeutung, weil sie von meiner Mutter sind. Ich finde Accessoires müssen eine Bedeutung haben, sonst trage ich sie eher nicht.

Und der Rucksack? Ein Camel-Rucksack?

Der ist von meinem Vater aus Amerika - er hat also auch eine Bedeutung für mich.

Gibt es No Goes - etwas, was du nie anziehen würdest?

Eigentlich nicht. Es gibt Leute die tragen vollkommen verrückte Sachen, bei denen man eigentlich denken würde, dass sie nicht zusammen passen. Aber wenn es authentisch ist, finde ich, geht alles. Hauptsache man fühlt sich wohl. Natürlich würde ich nicht alles tragen. Es gibt Farben, die ich eher nicht so geil finde, aber bei anderen gefällt es mir dann wieder. So lange es individuell ist und passt, gibt es keine No Goes. Obwohl doch, etwas gibt es: Ich würde nie Lederware aus erster Hand tragen - ich bin Veganerin.

Aber Second Hand geht?

Klar! Weil da bin ich dann nicht am Konsum beteiligt. Ich habe zum Beispiel eine sehr schicke Lederjacke, die ich gern anziehe.

Mehr zum Thema: