Was ist dein Stil, Georg?

Laura Wolfert

"Was ist Dein Stil?" – diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen in Südbaden. Heute: Der 20-jährige Georg aus Freiburg. Die "Münchna Weißwuascht mit Brezn" auf seinem Rucksack verraten, wo Georg ursprünglich herkommt.

Was ist Dein Stil, Georg?

Georg: Ich habe eigentlich keine klare Linie. Mir ist einfach wichtig, dass ich mich wohl fühle und dass es mir gefällt. Wenn ich morgens in meinen Kleiderschrank schaue und überlege, was ich anziehe, dann entscheide ich das je nach Gefühl und dem Anlass.

Wie ziehst Du Dich in der Uni an: schick, oder Hauptsache gemütlich?

Außer Haus ziehe ich eigentlich nie meine Jogginghose an. Ich achte dann schon darauf, gepflegt auszusehen. Aber ansonsten ist es mir relativ egal.

Kleidest Du dich anders, wenn Du feiern gehst?

Natürlich! Wenn ich feiern gehe, ziehe ich mich etwas schicker an. Jedenfalls etwas schicker als in der Uni. Da kommt es aber auch darauf an, ob ich meinen Tag in der Universitätsbibliothek verbringe - oder draußen schönes Wetter ist und ich auch da meine Zeit verbringe.

Du sagst, Du bist in Deinem Studium erst am Anfang des zweiten Semesters. Wie hat sich Dein Shopping-Verhalten als Student verändert?

Oh. Um ehrlich zu sein, gehe ich mittlerweile fast gar nicht einkaufen. Das liegt aber auch an Freiburg. Ich war hier bisher nur ein oder zwei Mal shoppen. Die Geschäfte sind hier leider nicht der Knaller. Aber wenn ich einkaufen gehe, lege ich viel Wert auf Qualität. Dann kann es auch ein bisschen teurer werden.

Auf Deinem Rucksack sind zwei Würste und eine Brezel als Totenkopf abgebildet...

Den habe ich in Regensburg gekauft, dort, wo ich ursprünglich herkomme. Der sagt aus, dass ich meine Heimatstadt und Bayern sehr liebe. Ich trage normalerweise nie Jutebeutel - aber der hier ist wirklich super bequem und das Muster mit den "Münchna Weißwuascht mit Brezn" mag ich ganz gerne.

Wie unterscheidet sich der Kleidungsstil aus Deiner Heimatstadt Regensburg mit dem der Freiburger?

Ich muss sagen, dass die Regensburger schicker sind. Vermutlich liegt das daran, dass Freiburg etwas alternativer ist. Hier kommt es seltener vor, dass du deinen Status durch deine Anziehsachen zur Schau stellt. In Regensburg legt man auf seinen Statuts viel mehr Wert - und brezelt sich deswegen mehr auf.