Stilfrage

Was ist Dein Stil, Elli?

Jannis Jäger

"Was ist Dein Stil?" – diese Frage stellen wir regelmäßig jungen Menschen in Südbaden. Heute: Die 31-jährige Elli. Sie studiert an der Pädagogischen Hochschule und findet, ihr Stil ist eigentlich ein stetiger Prozess.

Wie würdest Du Deinen Stil beschreiben?

Manchmal ein bisschen schmuddeliger, manchmal schick, je nachdem. Zu Jugendzeiten war ich total dem Hip-Hop verschrieben und stand total auf Baggy Pants und alles. Mittlerweile würde ich sagen, es ist ein gemischter Stil mit viel Farbe.

Wie kommst Du zu Deinen Klamotten?

Hauptsächlich secondhand, aber auch Free-Boxes in autonomen Zentren oder so. Da kann man Stücke hinbringen oder mitnehmen, wie es einem gefällt. Ich versuche es zu vermeiden, neue Kleidung zu kaufen, daher finde ich auch Kleiderkreisel als Plattform für mich ziemlich gut.

Auf was kommt es Dir an?

Am wichtigsten ist für mich das Material. Also Leinen oder Baumwolle. Erstens wegen meiner Haut und zweitens sind die Auswirkungen auf die Umwelt für mich ein wichtiger Aspekt von Mode. Erlaubt ist was gefällt? Das ist für mich totaler Quatsch.

Was bedeutet Dir Mode?

Nun ja, man lebt nur einmal und das Leben ist kurz. Da finde ich, sollte man sich so gut wie möglich fühlen können. Mode ist eine gute Methode, um sich mit sich selbst ein wenig mehr in Einklang zu bringen. Da kann man eine Menge Bullshit überwinden.

Weißt Du noch, wann sich Dein jetziger Stil entwickelt hat?

Mein Stil entwickelt sich immer weiter. Das ist nicht irgendwie festgelegt. Es fällt mir schwer zu sagen, dieser Pullover da, das ist mein Stil. Aber ich erinnere mich, wie einmal in der sechsten Klasse eine Freundin zu mir sagte "Elli, du ziehst dich wie ne Oma an." Und vielleicht ist da was dran, bis heute.

Hast du ein Lieblingskleidungsstück?

Ich denke, das sind meine dunkelroten Doc Martens. Das war ein echtes Schnäppchen in einem Secondhand Laden in Jerusalem. Wenn meine Wohnung brennen würde und ich dürfte nur ein Kleidungsstück retten, dann wären das diese Schuhe.

Bekommst Du Rückmeldungen zu Deinem Stil?

Tatsächlich meinte erst kürzlich eine Freundin zu mir: "Elli, du siehst immer todschick aus." Ich weiß nicht, ob das stimmt, aber das freut einen natürlich.

Gibt es stilistische No-Gos für Dich?

Solche spitz zulaufenden Pumps finde ich schrecklich. Außerdem: Weiße Nähte auf dunklem Stoff. Da ist es mir egal ob Schuhe, Anzüge, Jeans oder was auch immer. Ach, und Buffalos.

Körperschmuck?

Also Tattoos, Piercings et cetera, finde ich sehr stark. Obwohl, mit zu viel Schmuck fühle ich mich immer wie ein Weihnachtsbaum. Bei anderen sehe ich es aber doch gerne.

Mehr zum Thema: