Was ist dein Stil, Daniela?

Fabienne Hurst & Ruben Sakowsky

"Was ist dein Stil?", fragen wir regelmäßig junge Menschen in Freiburg. Heute: Daniela, 22, Medizinstudentin im 7. Semester.



Wie wichtig ist dir dein Outfit?

Daniela: Eigentlich ist mir das schon wichtig. Es ist aber nicht so, dass ich eine Stunde vorm Kleiderschrank stehe. Ich entscheide das oft spontan.  

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?

Ich kombiniere gerne lässige Sachen mit etwas Schickem. Zum Beispiel trage ich meine  Jeans, die mehr Löcher hat als Stoff, sehr gerne zu hohen Schuhen. Ich mag auch Kleider und lange Blusen, die ich über Leggings trage. Mein Lieblingskleidungsstück ist eine grüne Lederjacke.

Wo kaufst du am liebsten ein?

In Freiburg am liebsten bei Anouk, aber auch mal im Breuninger  oder ein lässiges Top bei H&M. Aber am besten kann ich in den USA einkaufen – bei American Eagle. Am liebsten mag ich die alten Handtaschen meiner Oma. Ich glaube, ich habe mir vor der Tasche, die ich gerade dabei habe, schon seit zehn Jahren keine mehr selbst gekauft.

Machen Kleider Leute?

Manchmal schon. Aber  ich würde sagen, dass das nicht das einzige ist, was Leute ausmacht. Ich ziehe immer nur das an, was mir selber gefällt. Nicht alle finden das gut. Mir ist es nicht egal, wie die Leute das finden. Aber es ist nicht so, dass ich mich so anziehe, damit jeder denkt: Oh krass, guck mal, was die anhat. Ich fühl mich wohl in dem, was ich trage.

Was hältst du von Trends?

Mir fallen gerade keine Trends ein, ich lese auch keine Modeblogs oder so. Ich finde, man muss nicht jeden Trend mitmachen. Ganz schlimm finde ich diese aufgeplusterten Plastikjacken. Aber eigentlich denke ich: Jeder soll tragen, was er möchte.  

Mehr dazu: