Was hast du heute gelernt? (1)

Lilli Staiger

Diese Frage stellen wir ab jetzt Studentinnen und Studenten, die frisch aus der Vorlesung kommen. Gleich im ersten Fall zeigt sich: Im Hörsaal hocken bedeutet nicht unbedingt, den Stoff zu begreifen. Meinen jedenfalls Stephanie und Olga, angehende Juristinnen.

 

Olga (l.) und Stephanie (r.), beide 20 Jahre alt, studieren Rechtswissenschaft im ersten Fachsemester.


Auf dem Stundenplan der beiden Studentinnen stehen unter anderem Strafrecht, Staats- und Organisationsrecht und die Staatslehre. Montags von elf bis zwölf Uhr besuchen sie regelmäßig die Einführungsvorlesung zur Rechtsgeschichte. Was sie darin dieses Mal gelernt haben, erzählen sie uns:

"Wenn ich ehrlich bin, habe ich mir nicht viel von dem Vorlesungsstoff gemerkt. Es ging um Naturrecht, Kodifikation der Gesetze und die Theorien verschiedener Rechtswissenschaftler zum Thema. Ich könnte aber bei Weitem nicht alle Stichpunkte wiedergeben, die in der Vorlesung genannt wurden. Ich fand es schwer, der Dozentin zu folgen, da ihr gedanklicher Aufbau nicht klar strukturiert war und sie häufig vom Thema abschweifte. Die Vorlesung allein reicht zum Verständnis des komplexen Themas auch nicht aus. Es ist wichtig, dass man den Stoff zu Hause nachbereitet und in den Übungen lernt, ihn aktiv anzuwenden."