Konzerte

Was ging bei… Jan Delay & Disko No. 1 beim Stimmen Festival in Lörrach?

Jana Luck

Viel Leo, viel Disko, viele Klassiker. Und ein bisschen Kinderanimations-Vibe: Am Mittwochabend hat Jan Delay die Markplatzkonzerte des Lörracher Stimmenfestivals eröffnet. Jana Luck war für fudder dabei.

Die Stage

Das ästhetische Motto an diesem Abend: Leomuster. Der Print bedeckt Bühnenaufbauten – mit pinken Klebestreifen umrandet – Leo findet sich auf Kleidern, Hemdwesten, Jan Delays Mikro und seiner Krawatte. Und zu Beginn schwenken er und seine Band zwei große Banner – auf einem der "Disko No. 1"-Schriftzug, auf dem anderen, klar, das Hamburger Wappen. Auf einem Quadrat zentral auf der Rückwand der Bühne steht "Jan Delay" in "Mercedes Dance"-Logoschrift.

Die Band füllt die ganze Bühne aus: die Sängerinnen, an diesem Abend nur "die Ladys" genannt, Bass, Keyboard, E-Gitarre, Schlagzeug auf Podesten erhöht, links die Bläser. Der Mann an der Trompete fällt etwas raus, und tatsächlich erzählt Jan Delay später: "Der Sebastian, der ist für heute ausgeliehen, und er macht seinen Job super." Aus welcher Blaskapelle aus der Regio er wohl kommt?

Die Crowd

Ouh, ouh, ouh, denkt sich die Konzertreporterin zu Beginn. Ob mit dieser Crowd auf dem Lörracher Marktplatz wohl was geht? Zu sehen sind: sehr viele Tattoos, eindeutig eher aus dem vergangenen Jahrtausend, und zu hören sind: Menschen, die sich beschweren, weil man "ihren Platz weggenommen" hat. Nun ja.

Aber Jan Delay weiß, wie man die Lörracher Crowd handelt. Zum 23. Mal ist er jetzt da, das sagt er zumindest, und anscheinend hat er gelernt. Gleich bei den ersten Songs macht er eine Choreo vor, und tatsächlich hüpfen und klatschen auch die vorher noch leicht griesgrämig dreinschauenden Konzertgänger mit ihm zu seinen Songs. Das ist grade nochmal gut gegangen.

Track-Check

Jan Delay macht an diesem Abend, worauf Künstlerinnen und Künstler angeblich immer am wenigsten Lust haben und was die Menschen auf der anderen Bühne sich sehnlichst wünschen: Er spielt seine Klassiker. "Türlich Türlich" und "Klar" kommen gleich zu Beginn, auch "Feuer" ist dabei, "Sie kann nicht tanzen", "Wacken", und natürlich "Disko". Die ruhigen Songs spart er aus – bis zum Schluss. Dann gibt es "Hoffnung" auf die mittlerweile verschwitzten Ohren. "Doch wenn du denkst es geht nicht mehr / dann kommt von irgendwo diese Mukke her…"

Fail

Fehlend an diesem Abend oder überhaupt auf dem Festival: Ein Shuttle von Freiburg aus. Den letzten Song können alle, die mit dem Zug fahren, nicht mehr zu Ende hören – denn die letzte Bahn fährt kurz vor Konzertschluss. Sprint zur Station inklusive.

Geil

Jan Delays "Ladys", also die Chorsängerinnen Esther Cowens, Ngone Thiam und Nathalie Dorra, sind das absolute Highlight auf der Bühne. Sie grooven, sie singen, sie haben das Glück im Gesicht. Ohne sie würde Jan Delay alt aussehen – und sich vielleicht sogar so anhören.

Sekundenschlaf

Tja, den scheinen einige Leute durchgehend zu haben. Was aber nicht unbedingt an dem Konzert liegt, sondern, nunja, möglicherweise eher an den Leuten. Wenn Jan Delay den Kinderanimator macht (jetzt klatschen wir, jetzt hüpfen wir – sogar Stopptanz gibt es einmal), dann wachen die meisten aus ihrem Sekundenschlaf auf. Für einige Sekunden.

Kassensturz

Das Konzertticket kostet 52 Euro. Wie immer beim Stimmen-Festival, Achtung: Wer seine Tasche abgeben will, wird mit unglaublichen 5 Euro "Abgabegebühr" geschockt. Wasserflaschen können aber umsonst an der Garderobe gelassen werden. Drinks auf dem Gelände sind nicht unbedingt günstig, ein Radler liegt bei 4 Euro, für jeden Plastikbecher 2 Euro Pfand mitbringen.

Schwitzfaktor

Um es mit Jan Delays Worten zu sagen: Large! Von Jan animiert hüpft, klatscht, groovt die Crowd den ganzen Abend durch. Gut, vielleicht nicht jeder einzelne hier – aber wenn man selbst hüpft und schwitzt, dann wackelt der Rest der Szenerie um einen herum ja gleich mit.

Flirtalarm

Ööööhm – also von platten Anmachsprüchen abgesehen gibt es an diesem Abend eher Ansagen, man solle doch mal bitte etwas aufpassen beim Hüpfen und "nein, hier kommt ihr auf gar keinen Fall durch".

Pauschalurteil

Großartig! Hanseatische Frische und gute Laune am Lörracher Marktplatz. Wo Jan Delay & Disko No. 1 sind ist – Disko, Disko, Party, Party.