Was ging bei... der Teddy-Show in der Rothaus Arena?

Martin Herceg & Katharina Brenner

Spontan, dynamisch, vielseitig: Der Kölner Internetstar Tedros "dein Bein isch verdreht" Teclebrhan überzeugt in der ausverkauften Freiburger Rothaus Arena mit rasantem Improvisationstalent. Ein Abend mit (H)Antoine, Carlos und Ernst:



Der erste Eindruck

Der Messeparkplatz ist eine Stunde vor Show-Beginn gerammelt voll. Lörrach, Waldshut-Tiengen, Tuttlingen, Konstanz - die Kennzeichen der Autos verraten: Teddy hat viele Fans in Südbaden und diese haben teilweise weite Anfahrten in Kauf genommen, um ihrem Idol an diesem Abend ganz nah zu sein. Besonders auffällig ist der hohe Anteil an Schweizern, die es wohl nicht aushalten konnten bis Teddy im Frühjahr den Sprung über den Hochrhein macht. Am einzigen (!) Eingang in die Arena bilden sich lange Schlangen. Ein bärtiger Mann im Baumfällerhemd bietet zwei Tickets zum Verkauf an - und muss nicht lange auf einen Abnehmer warten. Keine halbe Stunde mehr - noch immer steht die Hälfte des Publikums draußen in der nasskalten Nacht.

Die Crowd

Hipster, Gangster, Schüler und türkische Großfamilie: Alle sind sie gekommen um dem Mann zu huldigen, der mit seinem "Integrationstest" fast 26 Millionen Klicks auf Youtube erreicht hat. Das geschätzte Durchschnittsalter im bis in den letzten Winkel bestuhlten Saal beträgt 26 1/2 Jahre - das Geschlechterverhältnis ist ausgewogen. Wann immer Teddy einen Freiwilligen sucht, gehen die Arme im Publikum in die Höhe - der ganze Saal ist hochaktiv, die Stimmung ist ausgelassen. Als kurz vor Show-Beginn ein schlaksiger Mann mit dunkler Hautfarbe die Halle betritt, breitet sich Unruhe auf den Rängen aus und die Menge applaudiert. Dann nimmt der Mann in einer der vorderen Reihen Platz: Fehlalarm. Trotz einer gewissen Ähnlichkeit - das war nicht Teddy.



Die Bühne

... ist eigentlich der ganze Saal. Niemand weiß so recht, wo und als wer Teddy als nächstes auftaucht oder hinrennt. Der Kameramann, der für das Live-Bild im Saal verantwortlich ist, hat alle Hände voll zu tun, dem Künstler bei seinen Ausflügen ins Publikum zu folgen. Genauso wie Teddy muss auch er permanent improvisieren, damit das Geschehen auf den drei großen Leinwänden über und neben der Bühne zu sehen ist. Auf Pyrotechnik und ausgefallene Lichteffekte à la Lady Gaga verzichtet der Kölner Internetstar - die sind bei seiner Energieleistung (Teddy macht an diesem Abend gefühlt mindestens so viele Kilometer wie SC-Spieler Vladimir Darida in 90 Minuten) aber auch gar nicht notwendig.

Die Show...

... ist eine Mischung aus Stand-Up-Comedy, Konzert und Improtheater. Gemeinsam mit seiner fünfköpfigen Band fackelt der gebürtige Eritree ein Feuerwerk der guten Laune ab. Teddy schlüpft dafür in fünf verschiedene Rollen: vom schwäbischen Ordnungshüter Ernst Riedler, der latente Ansätze eines Pegida-Anführers aufweist,  über den US-Popstar Lohan Cohan, der einer jungen Dame im Publikum Geburtstagsständchen singt,   bis hin zum spanischen Ex-Fußballspieler und Flamencotänzer Carlos, der vor Selbstverliebtheit nur so strotzt.  Seinen Höhepunkt findet die Show, als Teddy in seiner Paraderolle "Antoine Burtz" die Bühne betritt. Gemeinsam mit einem "Freiwilligen" aus dem Publikum begibt sich der schlecht integrierte Migrant auf eine Spritztour in seinem imaginären 2er Golf - und sorgt damit für Lachkrämpfe im Publikum.

Beliebtester Merchandise-Artikel

... ist, wen wundert's, das schwarze "Angelo-Merte-T-Shirt" mit Angela-Merkel-Konterfei. Etwa jeder zehnte im Saal trägt es bereits während der Show.



Pauschalurteil

Teddy beweist an diesem Abend, dass er mehr ist als ein Internetphänomen. 120 Minuten interagiert er mit dem Freiburger Publikum und zeigt dabei fast schon virtuoses Improvisationstalent. Die Charaktere, in die der Künstler sich verwandelt, sind stimmig und überzeugen. Im Zusammenspiel mit einer hervorragend besetzten Band wird eines deutlich: Teddy kann nicht nur Witze reißen, er ist auch ein begnadeter Sänger, Tänzer und Entertainer.  

Note: 1 (Teddy auf Youtube: ganz nett - Teddy auf der Bühne: genial)



Mehr dazu:

  [Fotos: Miroslav Dakov (1,2); Martin Herceg (3)]