Was fehlt hier? WG-Mitbewohnerin für potentielle Privatdetektive

fudder-Redaktion

Die Wohnungssuche ist eine Wissenschaft für sich - besonders in Freiburg. Gott sei Dank gibt es aber immer noch Rebellen, die es einfach nicht einsehen, sich zum gläsernen WG-Mitbewohner zu machen:



Eine Studie der Harvard Universität hat herausgefunden, dass Online-Datingprofile, die nicht alles preisgeben, deutlich häufiger geklickt werden, als Profile, die keine Fragen mehr offen lassen. Wer sich mysteriös gibt, scheint also anziehend zu wirken. Nach der gleichen Logik ist wohl diese Wohnungssuchende vorgegangen, denn eins bleibt ein Rätsel: Wie oh wie soll man die unkomplizierte potentielle Mitbewohnerin nur kontaktieren?


Wir finden: Für eine Mathestudentin sind ganz schön wenig Ziffern auf diesem Zettel zu finden…

Mehr dazu:

[Foto: privat]