Der Sonntag

Interview

Was bedeuten eigentlich die beiden "W" in Martin W. W. Horn?

Jens Kitzler

Auf Urkunden der Stadt Freiburg heißt Freiburgs Oberbürgermeister "Martin W.W. Horn". Die Ws sind neu. Grund genug, bei ihm nachzufragen, wofür sie eigentlich stehen.

Hallo, Herr Horn. Nachdem in der vergangenen Woche in offiziellen Mitteilungen in der Zeitung gleich mehrfach Ihr voller Name "Martin W. W. Horn" erschien, tauchte wieder einmal von vielen Seiten die Frage auf: Wofür stehen die beiden Initialen "W" eigentlich? Wir wussten es nicht. Und sogar im Rathaus haben wir bislang noch niemand Kundigen gefunden. Helfen Sie uns also: Wie heißen Sie vollständig?


Martin Horn: (lacht) Es ist ganz spannend, dass das jetzt auch Ihr Interesse weckt. Ich besuche ja nach und nach alle 41 Ämter und Dienststellen und im Rahmen dieser Besuche schüttele ich nicht nur Hände und sage wertschätzende Worte, sondern gebe allen Ämtern und Abteilungen die Möglichkeit, mir eine Frage zu stellen. Und bei den letzten Besuchen kam auch immer die Frage, für was denn W. W. stünde. Jeder hat eigene Ideen. "Martin World Wide" hatten beispielsweise die Mitarbeitenden eines Amtes gescherzt.

Und tatsächlich?

Tatsächlich ist es ist recht unspektakulär: Die Buchstaben stehen für die beiden Vornamen meiner Großväter. Es war bei meinen Eltern und ihren Vorfahren Tradition, die Vornamen der Großväter in den Namen der Kinder weiterzugeben. Und so stehen die "W" für: Martin Werner Walter Horn. Diese Tradition haben wir auch bei unseren beiden Söhnen übernommen.


Und so steht es auch in ihrem Ausweis?


Auf jedem offiziellen Dokument. Im Sprachgebrauch habe ich das natürlich lange nicht benutzt. Für mich als Jugendlicher beispielsweise waren Werner und Walter natürlich nicht gerade die coolen Namen, die man gerne vorzeigt. Aber seit ich vor fünf Jahren den Nachnamen meiner Frau angenommen habe und nun Martin Horn wie "Martinshorn" heiße, habe ich die beiden W. wieder mit hineingenommen.

Zu Wahlkampfzeiten war von den "W." noch nichts zu sehen. Gefühlt hätten wir gesagt, erst seit Herbst legen Sie Wert darauf.

Im Wahlkampf hatte ich das allein aus Platzgründen meist nicht genannt. "Martin Horn" ist ja einprägsamer. Aber auf meinen Visitenkarten standen die Initialen von Anfang an drauf und wenn ich offiziell etwas unterschreibe, sind die "W" auch immer drin. Aber ich bin nicht ehrenkäsig und erhebe nicht den Anspruch, dass sie immer genannt werden sollen, wenn irgendwo von mir die Rede ist. Ich bin da recht entspannt.