Warum sich dieser Experte sicher ist, dass Freiburg den nächsten "Tatort" bekommt

dpa & lsw

"Tatort"-Experte François Werner ist jemand, der sich auskennt. Seit 18 Jahren beschäftigt er sich mit der Krimi-Reihe. Seine Theorie zum nächsten SWR-Tatort:



"Tatort"-Experte François Werner (41) wünscht sich für den künftigen SWR-Ableger ein weibliches Ermittlerteam. "Das gibt es im "Tatort" nicht. Das ist eine Lücke, in die man stoßen könnte", sagte der Krimifan, der vor 18 Jahren die Website tatort-fundus.de gegründet hat, der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Der SWR hat angekündigt, den "Tatort" vom Bodensee mit Hauptdarstellerin Eva Mattes (60) im kommenden Jahr nach 14 Jahren zu beenden. Der Sender will in diesem Jahr einen Nachfolger bestimmen.


Ins Spiel gebracht haben sich unter anderem Freiburg, Mannheim und Heidelberg, Ulm, Baden-Baden sowie Karlsruhe. Zudem werben mehrere Touristenorte für einen überregionalen "Tatort" aus dem Schwarzwald.

Werner sagte, für ihn sei Freiburg seit dem Jahr 2000 "die gesetzte Stadt" und erklärte: "Als der SWR damals seinen dritten "Tatort" machen wollte, standen Konstanz und Freiburg zur Auswahl. Nach der Entscheidung war für mich klar, der nächste wird Freiburg. Dass das da gehen kann, hat der SWR also schon geprüft." Mit Blick auf seinen Wunsch nach einem Ermittlerinnen-Duo sagte er: "In einer schönen Stadt wäre das ein richtiger Hingucker - im doppelten Sinne."

Mehr dazu:

[Foto: Nele Harms]