Warum manche VAG-Kunden jetzt legal "Schwarzfahren" können

Nicolas Bettinger

Abonnenten der Regiokarte aufgepasst! Wer für März noch auf den Brief mit den Monatskarten wartet, wartet vergeblich. Die VAG hat durch ein technisches Problem beim Drucken der Fahrscheine verpasst, seine Abo-Kunden zu beliefern. Betroffene können jetzt ohne Fahrkarte fahren:



Die Freiburger Verkehrs AG hat die Monatskarten für ihre Abo-Kunden zum Teil zu spät oder noch gar nicht versandt. Aufgrund des Fehlers konnten manche Kunden zum Monatsbeginn nicht mit richtiger Fahrerlaubnis in öffentliche Verkehrsmittel steigen. Wie viele Menschen von dem Malheur betroffen sind, ist bisher nicht bekannt. Eine Abonnentin (will nicht namentlich genannt werden) musste deshalb sogar "schwarz" fahren. "Ich dachte ich habe den Brief mit den Monatsmarken verloren", so die Frau, die erst am Pluspunkt-Schalter von dem Missgeschick der VAG erfuhr.


Der Drucker ist schuld

Laut Angaben des Freiburger Verkehrsbundes gab es ein technisches Problem. "Es war ein Fehler beim Drucken der Bögen, diese wurden folgerichtig auch nicht an die Kunden versandt", sagt der Vertreter der Pressestelle Sascha Zorn.

Abonnenten der Regiokarte bekommen gewöhnlich zweimal im Jahr per Post die Monatskarten für ein Jahr zugeschickt. "Ich hatte einen Brief bekommen, diesen aber noch nicht geöffnet. Als ich gestern gemerkt habe, dass darin nur ein Prospekt lag, bin ich sehr erschrocken", sagt die verärgerte Kundin. Ihre Karte ist übertragbar und verpflichtet jeden Fahrer zum Mitführen des Dokuments. "Wenn mich ein Kontrolleur erwischt hätte, dann wüsste ich nicht was passiert wäre", sagt die Dame, die seit fast acht Jahren Abonnentin ist.

Keine Fahrkarte - was jetzt?

Sascha Zorn versucht die Betroffenen zu beruhigen und kündigt Kulanz an. "Die Kontrolleure sind informiert. Außerdem ist jeder Abonnent registriert und kann bei einer Kontrolle darauf hinweisen". Bislang gibt es von Seiten der VAG keine Informationen über den weiteren Verlauf. Ärgerlich für alle Kunden, die ihre Wohnungen auf den Kopf gestellt haben, um die Monatskarten zu finden.

Wer die Regiokarte braucht, kann sie am Plus Punkt abholen oder telefonisch einen neuen Brief anfordern. Sollten sich Kunden ein anderes Ticket gekauft haben, bekommen sie den Kaufpreis von der VAG zurückerstattet. 

Die RegioKarte im Abonnement ist für Kunden billiger, als einzelne Monatskarten. Die Zahlung erfolgt monatlich per Bankeinzug. Im Normalfall wird diese mit der Post verschickt.

Mehr dazu:

[Foto: Thomas Kunz]