Warum heißen wir fudder?

Markus Hofmann

Eine Frage, eine Antwort: Warum heißt fudder fudder? Adrian und ich haben lange nach einem passenden Namen gesucht. Das Problem: Die meisten sinnvollen Internet-Domains sind bereits vergeben. Zum Beispiel snack.de.

Snack - so lautete der erste Arbeitstitel von fudder, mit dem wir uns aber nicht wirklich anfreunden konnten. Erstens hätte dieser Titel suggeriert, wir wollten Häppchenjournalismus betreiben - keine gute Assoziation! Und zweitens stand die Domain zwar zum Verkauf, bei einem Bieterwettstreit hätten wir vermutlich aber mit dem Großkonzern Unilever konkurriert, der auch die Domain snacks.de (Plural) besitzt - so viel Geld haben wir nicht :)


Der zweite Arbeitstitel lautete null761.de, also die Vorwahl von Freiburg. Wir haben uns die Domain sofort gesichert, rundum glücklich waren wir jedoch auch mit diesem Namen nicht, weil null761 den redaktionellen Fokus zu sehr auf Freiburg gerichtet hätte. Wir wollen aber mit unseren Geschichten Menschen aus der gesamten Region ansprechen.

Der jetzige Name fudder ist dann eher zufällig entstanden. Adrian und ich haben rumgealbert, ob wir uns ein Redaktionshaustier halten sollen. Es gab viele Kandidaten, zum Beispiel:
  • Papagei (passt überhaupt nicht zu Journalisten, da Papageien alles nachplappern)
  • Hund (braucht zu viel Betreuung)
  • Katze (dito)
  • Hamster (ich habe eine Hamsterallergie)
Adrians Freundin Nina schlug schließlich vor, dass wir uns Goldfische halten sollten - das war eine schöne Idee. Goldfische entspannen die Seele, sie machen keinen Krach, sie stinken nicht, und sie wollen nicht alle zwei Stunden Gassi gehen. Von Wikipedia haben wir außerdem gelernt, dass Goldfische eine bedeutende Rolle als Versuchstier spielen. Das passt zu diesem Projekt, bei dem wir auf unerforschten Gebieten experimentieren wollen. Binnen kurzer Zeit hatten wir viele, viele Ideen, wie man die Goldfische auf unserer Seite präsentieren könnte - zum Beispiel mit einer Webcam, als Icon bei Ratings oder als Logo der Seite. Nur: null761 und Goldfische - das passt überhaupt nicht zusammen!

Dann kam Adrian auf fudder [badisch für Futter]. Dieser Name klang kurios, doch er hat uns auf Anhieb gefallen. Wir wollten keinen englischen Titel - fudder ist badisch. Wir brauchten eine freie Domain - fudder.de war frei. Und wir wollten einen Namen, der zu dem, was wir auf unserer neuen Website machen wollten, inhaltlich gut passt - das war fudder.

Wir weisen ja immer wieder dezent darauf hin, dass wir euch als Nutzer auf vielerlei Weise in diese Seite einbeziehen wollen. Dafür stehen die Goldfische, die täglich gefüttert werden sollen und wollen. Ihr könnt das als Aufforderung verstehen: Macht mit bei uns, gebt den Fischen fudder! Schreibt Texte, schießt Fotos, dreht Filme, macht Musik. Wenn fudder in einigen Wochen das Betastadium verlassen hat, werdet ihr ganz unterschiedliche Möglichkeiten haben, selber Futter für fudder zu produzieren.

Schließlich: fudder klingt badisch, und trotzdem (deshalb) klingt fudder modern. Viele Webseiten, die wir selber gut finden, haben sich einen Namen gegeben, der auf die Silbe "er" endet. Wir haben auf den flickr-Spleen verzichtet, einfach das "e" am Wortende zu unterschlagen (wobei wir uns fuddr.de natürlich trotzdem geschnappt haben). Somit bewegt sich der Name "fudder" in einem Umfeld, in dem wir uns gerne zu hause fühlen. Es ist eine Welt, in der allen Online-Nutzern alle Plattformen und Werkzeuge zur Verfügung stehen, mit denen sie ihr Wissen und ihre Informationen selber veröffentlichen können.

Viel Spaß mit fudder!