Warum habt Ihr eine Deutschland-Flagge verbrannt, Retardo?

Daniel Laufer

In ihrem Musikvideo "Still Deutsch" wettern der Ex-Freiburger Rapper und sein Kollege Toyfel gegen Nationalismus. Am Ende fackeln sie eine Deutschland-Flagge ab. fudder-Leser haben Strafanzeigen gefordert. Ein Interview:



Warum habt Ihr in Eurem Video "Still Deutsch" eine Deutschland-Flagge verbrannt?

Retardo: Als wir den Song geschrieben haben, war Pegida groß im Kommen. Die Flagge wurde von diesen Menschen für ihr Anliegen zweckentfremdet. Uns ging das unglaublich gegen den Strich, also haben wir sie verbrannt. Nicht um Deutschland zu schänden oder seine Vernichtung zu fordern, sondern um ein Zeichen zu entwerten, das die Menschen bei Pegida für sich beansprucht haben. Wir wollten ihre Bewegung und Meinung entwerten, weil wir damit nicht einverstanden sind.

Das Verbrennen einer Flagge gilt als "Verunglimpfung des Staates und seiner Symbole" und ist strafbar. Wusstet Ihr, dass es Ärger geben könnte?

Nein. Wir wurden von jemandem aus unserem privaten Umfeld darauf hingewiesen, als das Video schon einige Tage online war. Ich habe es dann offline genommen und bei Facebook verkündet, dass wir das erst mal prüfen müssen. Von Anfang an sind wir davon ausgegangen, dass es unter Kunstfreiheit fällt. Das tun wir noch immer.

Was erwartet Euch jetzt?

Bis zu drei Jahre Haft und eine Geldstrafe? Das sind wohl die Maximalstrafen. Ich weiß es nicht. Ich denke nicht, dass wir das bekommen - wir haben ja reagiert. Tja.

Auch fudder-Leser haben gefordert, dass Ihr angezeigt werdet. Könnt ihr das verstehen?

Ich finde es erst mal gut, dass Leute politisch aktiv werden und gegen etwas vorgehen, wenn sie es für politisch nicht korrekt halten. Wenn sie sich also zum Beispiel gegen ein verfassungsfeindliches Video auf YouTube stellen. In unserem Fall finde ich es aber schade, denn das "Still Deutsch"-Video hätte auch andere Reaktionen hervorrufen können.

Man kann sich auf das Verbrennen der Flagge stürzen, aber wir wollten eigentlich, dass die Leute über etwas anderes nachdenken. Da sollte eine Diskussion über den Inhalt entstehen, den wir vermitteln wollten! Vielleicht hätten wir die Flagge einfach rauslassen sollen - damit die Leute nicht drüber reden.



Eine brennende Deutschland-Flagge auf der einen, der Ruf nach Strafverfolgung auf der anderen Seite - müsste grundsätzlich nicht ein konstruktiverer Diskurs möglich sein?

Mich würde erst mal interessieren, wer auf dieser anderen Seite steht. Ich frage mich, was für Leute das sind und warum sie das tun. Diejenigen, die ein Nazi-Video anzeigen, sind ja auch eher Linke - sind es bei uns also Rechte oder Menschen, die sich ihrer Nationalität wegen beleidigt fühlen? Vielleicht sind es auch Leute, die einfach nichts zu tun haben. So etwas anzuzeigen, ist ja auch kleinkariert. Das Video wurde nicht deutschlandweit besprochen, es war kein großes Ereignis. Statt einer Million Klicks hatte es vielleicht 1000!

Man hätte die Problematik womöglich aber anders darstellen können. Mein Kollege Toyfel sagt, wir hätten einfach eine weiße Flagge nehmen können, auf der Deutschland steht. Die hätten wir dann verbrennen können. Das hätte dieselbe Aussage gehabt, aber wir hätten keine strafrechtlichen Probleme bekommen.

Wir wollten aber auch, dass das Video es ein bisschen "auf die Fresse" ist. Es sollte ja nicht nur Larifari sein. Flüchtlingsheime haben gebrannt! Dieser Konflikt findet ja nicht auf einem hohen intellektuellen Niveau statt - da gibt es in Deutschland gerade keinen konstruktiven Gedankenaustausch. Deswegen hat es in diese Zeit gepasst, ein wenig auf die Kacke zu hauen. Wir sind ja nicht gewalttätig!

Was geschieht jetzt mit dem Video?

Das bleibt jetzt erst mal offline. Irgendwann werden wir die betreffende Stelle rausschneiden und etwas anderes einfügen. Das müssen wir aber erst mal klären. Wir haben das ja gemacht - wir haben die Flagge angezündet. Womöglich ist das schon zur Anzeige gebracht worden.