Warum ein Freiburger auf Facebook Automatenfotos aus den 80ern sammelt

Carolin Buchheim

Die Menschen auf den schwarz-weißen Passfotos tragen luftgetrocknete Dauerwellen, ausladende Emo-Tollen, komplizierte Bärte und Stirnbänder. Gemacht wurden diese Bilder allerdings nicht in Berlin-Friedrichshain, 2012, sondern größtenteils in Freiburg - irgendwann in den 80ern. Thomas Vetterlein veröffentlich auf Facebook gesammelte Automatenfotos aus der eigenen Jugendzeit: "Damals waren das unsere Visitenkarten."



"Die hab ich noch gehabt, in einer Kiste!", sagt Thomas Vetterlein (Bild oben) über die Fotos, die er seit Anfang August auf Facebook veröffentlicht. Fotos im Automaten machen, das sei eder liebsten Arten, im Freiburg der 80er Jahre seine Freizeit zu verbringen. "Wenn man Freunde getroffen hat, sind wir immer erstmal Bilder machen gegangen, man hat die geteilt und später zuhause an die Pinnwand gehängt", sagt Thomas. Sein Lieblingsautomat stand im Keller der Schwarzwaldcity. "Eine Mark für vier Bilder!"


Mehr als 25 Jahre lagen die wunderschönen Bilder in einer Kiste. "Da dachte ich mir: irgendwas muss ich damit machen!" Denn Thomas spielt Guggemusik bei den Freiburger Eckepfätzern, trifft dauernd viele Leute, pflegt viele Kontakte. "Manchmal denkt man sich 'Woher kenn ich denn den?' Und dann bemerkt man, dass man noch ein Foto von ihm hat, von damals."



Die Fotos mussten geteilt werden, klar. Also macht Thomas Anfang August das, was man eben macht, im Jahr 2012, wenn man Bilder teilen will: er richtet 80er und 90er Automatenbilder auf Facebook ein. Rund 350 Fans hat die Seite seit ihrem Start bekommen; mehrere hundert Bilder gibt es zum Angucken. Mehr als 200 wurden eingesendet, der Rest stammt von Thomas.

Es sind tolle Fotos. Und zwar nicht, weil es so einfach wäre, sich über die bemühten Frisuren und die bewusst trendigen Klamotten der Fotografierten lustig zu machen, sondern weil die Bilder anrührend und ehrlich sind, gerade weil sie gestellt sind. Es sind Momentaufnahmen von Menschen, die zumeist knietief in einer Lebensphase stecken, durch die wir alle durchmussten - die Pubertät. Ob MySpace-Porträts in 20 Jahren auch so wunderschön wirken werden?

Über Urheber- und Persönlichkeitsrechte versucht Thomas sich nicht zu sehr zu sorgen; wenn sich jemand erkennt und beschwert, entfernt er die Fotos. Doch die allermeisten Reaktionen sind positiv, und es gibt schon reihenweise lustige Geschichten. "Leute haben mir geschrieben 'Sag mal, wo hast Du denn das Bild her? Das könnte ich sein!' - Die wussten das nicht mehr!" erzählt Thomas. Alte Bekannte haben sich wiedergefunden, weil sie sich auf den Bildern wieder erkannt haben, andere haben sich in Bilder wieder erkannt, die andere Menschen zeigten. Aber nicht nur ein Facebooknutzer hat mittlerweile ein Foto von damals als Profilbild. 



Mehr dazu:

    [Bilder: 80er und 90er Automatenbilder]