Interview

Warum die Fachschaft Wirtschaftswissenschaften Dozierende auszeichnet

Maren Kläger

Noten bekommen an der Uni eigentlich Studierende. Jetzt zeichnet die Fachschaft Wirtschaftswissenschaften ihre Dozierenden aus – in sieben unterschiedlichen Kategorien.

Es ist doch der Job eines Dozierenden, seine Veranstaltung so lehrreich wie möglich zu gestalten? Warum wird er dafür ausgezeichnet?
Harlacher: Natürlich sollte das so sein, aber oft merken Dozenten gar nicht, wo ihre Fehler liegen. Deshalb teilen wir, die Fachschaft, immer gegen Ende eines Semesters Fragebögen an die Studenten aus. Damit können die Dozenten mit Schulnoten bewertet werden. Schon an der Rücklaufquote der Fragebögen lässt sich erkennen, wie beliebt der Lehrende ist. Wenn sich die Studenten nicht einmal zehn Minuten Zeit nehmen, ihn oder sie zu evaluieren, spricht das für sich. Wir ermitteln aus diesen Bögen die Lehrenden, die am besten abgeschnitten haben. Es werden sieben Preise für unterschiedliche Veranstaltungskategorien, zum Beispiel Seminare und Übungen, vergeben. Außerdem dürfen wir noch einen zusätzlichen Preis verleihen. Lehrende, die sich unserer Meinung nach herausragend für ihr Fach engagieren, können wir mit dem Fachschaftssonderpreis auszeichnen.


"Es ist für uns Studenten eine Möglichkeit, auch mal danke zu sagen."


Woraus bestehen die Preise?
Harlacher: Die Preisträger bekommen von uns eine gute Flasche Wein, einen Blumenstrauß und eine Urkunde. Ein Fachschaftsmitglied hält außerdem eine Rede auf den Geehrten.

Wie kommen die Preise und die Evaluation an?
Harlacher: Es ist für uns Studenten eine Möglichkeit, auch mal danke zu sagen. Viele Dozenten freuen sich sehr über einen Preis oder gute Rückmeldungen, insgesamt bekommen wir viel positives Feedback. Bei der Preisverleihung besteht außerdem die Möglichkeit, die Dozenten besser kennenzulernen und sich zu vernetzen. Um dafür eine lockere Atmosphäre zu schaffen, gehen wir nach der Verleihung noch gemeinsam in eine Bar, das kommt auch gut an.